ASV Durlach 02 e.V.

ASV Durlach 1902

Newsticker

Werbung

ASV aktuell

Seite 1 von 6   »

(28.11.2021) Auch am letzten Spieltag vor der Winterpause ließ der ASV Durlach nichts anbrennen. 4:0 (2:0) hieß es am Ende gegen den FC Viktoria Jöhlingen, der das ganze Spiel über zwar einige Male vor das ASV-Tor kam, aber keine echte Torchance hatte. Die hatte dafür reichlich der ASV und nach ersten Torannäherungen von Miguel Mota und Mario Pavkovic stand in der 16. Minute Ibo Ünsal goldrichtig, um einen Pfostenabpraller des von Mario Pavkovic in Szene gesetzten Fabian Eppler ins Tor zu schieben. Acht Minuten später reagierte erneut Ibo Ünsal am schnellsten, als die Jöhlinger Abwehr einen Ball abgeblockt hatte, der schließlich im Strafraum liegen blieb, und hob das Spielgerät überlegt an Torhüter Tim Gröger vorbei zum beruhigenden 2:0 ins Netz. Nach der Pause war das Spiel schnell entschieden. Ibo Ünsal, der an diesem Tag überragte, erzielte in der 48. Minute mit einem unhaltbaren Distanzschuss das 3:0 – sein 13. Saisontor. Da wollte der nicht minder torhungrige Mario Pavkovic nicht nachstehen, konnte in der 55. Minute allein aufs Jöhlinger Tor zulaufen und markierte das 4:0, für ihn Saisontor Nr. 15. Das 16. hätte es eigentlich auch sein müssen, doch bei einer Riesenchance wenig später schob er den Ball Millimeter am Gehäuse der Gäste vorbei, die in Tim Gröger ihren besten Mann zwischen den Pfosten hatten, der einen höheren Rückstand mehrfach glänzend vereitelte. Mit zunehmender Spielzeit schaltete der ASV gleich mehrere Gänge zurück und verwaltete den Heimsieg. Mit 13 Siegen bei einem Unentschieden und einer Tordifferenz von 58:7 geht der ASV nun in die Winterpause – weiter geht  es um Punkte ab dem 6. März  (beim FC West).


(21.11.2021) Der ASV Durlach hat am Sonntag auch sein sechstes Pflichtspiel innerhalb von 21 Tagen siegreich gestalten können. Zum Abschluss zweier aufeinander folgender englischer Wochen merkte man aber zahlreichen Spielern an, dass sie schon über längere Zeit ans Limit gehen müssen. Trotzdem: es gelang mit 4:1 (2:0) beim  FC Germania Neureut ein erneuter Sieg, der im Ergebnis leichter aussieht, als er wirklich war. Zunächst entwickelte sich auf äußerst schwer bespielbarem Untergrund eine Begegnung mit viel ASV-Ballbesitz, aber auch ohne zwingende Chancen. Man merkte dem ASV an, dass die Durlacher auf einen entscheidenden Fehler der Germanen warteten. Der kam nach einer vergebenen Chance von Saidou Sow in der 40. Minute, als die Gastgeber den vom erstmals eingesetzten Franck Foka freigespielten Mario Pavkovic nicht an einem satten Rechtsschuss hindern konnten und der ASV in Führung ging. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff köpfte Jonathan Stuppe eine abgefälschte Freistoßflanke von Ibrahim Ünsal zur beruhigenden 2:0-Halbzeitführung ins Neureuter Tor. Doch mit der Ruhe war es in dem Moment aus, als Schiedsrichter Antonio Harant Cortes die zweite Hälfte angepfiffen hatte. Der ASV war zunächst nicht wiederzuerkennen und brachte durch Ballverluste, unnötige Fouls und Missverständnisse den Gegner ins Spiel zurück. Vor allem im defensiven Zentrum gab es mehrere unübersichtliche Szenen. Kurz nachdem ASV-Torhüter Thomas Muraschow noch glänzend per Fußabwehr gegen Filip Zelic geklärt hatte, fiel der Anschlusstreffer durch Christian Butz, der in der 63. Minute im Zentrum unbedrängt den Ball annehmen und verwandeln konnte. Erfreulicherweise aus Durlacher Sicht blieb danach der Ansturm auf den Ausgleichstreffer aus und der ASV fing sich wieder. Nach verteiltem Spiel ohne Chancen fiel die Entscheidung in der 80. Minute, als Neureuts Ioan Rares Arnau einen scharf getretenen Eckball von Franck Foka ins eigene Netz abfälschte. Danach war der Widerstand der Neureuter komplett gebrochen und der ASV hätte in den letzten zehn Minuten der Begegnung noch mehrere Tore erzielen können, doch bei Schüssen von Mario Pavkovic und Miguel Mota standen Pfosten und Querlatte im Weg. Kurz vor Schluss markierte Ibrahim Ünsal auf Vorarbeit von Alexandru-Georgian Dudulescu aus kurzer Distanz das 4:1. Nächste Woche steht ausnahmsweise kein Mittwochspiel an und am kommenden Sonntag erwartet der ASV den FC Viktoria Jöhlingen.


(14.11.2021) 6:0, 4:0, 2:0 und 7:0 – so lauten die Ergebnisse der letzten vier Ligaspiele des ASV; und vorher war es auch nicht viel weniger torreich. Mit 7:0 (3:0) schickte der ASV Durlach am Sonntag den FV Linkenheim nach Hause und das Ergebnis hätte noch höher ausfallen können. Damit bleibt der ASV mit elf Siegen und einem Unentschieden Tabellenführer vor der punktgleichen Fvgg. Weingarten, die aber ein Spiel weniger hat. In dieser Kreisliga darf man sich keine Verschnaufpause leisten, auch dann nicht, wenn man, wie der ASV unter der Woche ein schweres (und erfolgreiches) Nachholspiel hatte. Dennoch merkte man in der Anfangsphase, dass der ASV einige Mühe hatte, um ins Spiel zu kommen; erst mit zunehmender Spielzeit wurden die Zuspiele präziser. In der Anfangsphase hielten die Gäste gut mit, mussten aber in der 12. Minute das Führungstor des ASV hinnehmen, nachdem ein von Ibrahim Ünsal intiierter Angriff bei Saidou Sow landete, der den Ball aus zentraler Position halbhoch ins rechte Eck versenkte. Sechs Minuten später wurde Mario Pavkovic im Strafraum von Fabian Eppler freigespielt und konnte das 2:0 markieren. Danach folgte, begünstigt durch Konzentrationsmängel in der ASV-Abwehr, die stärkste Phase des FV Linkenheim. In der 33. Minute hätte das Spiel plötzlich wieder spannend werden können: Zunächst wurde Saidou Sow im Linkenheimer Strafraum elfmeterreif zu Boden gezogen, ohne dass ein Pfiff ertönte, und im Gegenzug gab es nach einem Foul an Fabian Eppler an der ASV-Strafraumgrenze zur Überraschung aller Gelb für den zurückgeeilten Durlacher Stürmer Freistoß für die Gäste, den Sebastian Friedl an die Latte des ASV-Tores setzte. Nachdem Ibrahim Ünsal mit einem Freistoß seinerseits bei den Linkenheimern das Lattenkreuz geprüft hatte, erzielte schließlich Mario Pavkovic mit einer tollen Direktabnahme einer Flanke von Alexandru-Georgian Dudulescu die beruhigende 3:0-Halbzeitführung (36.). Wer nach der Pause erwartet hatte, dass der ASV mit seinen Kräften am Ende der ersten von zwei englischen Wochen im November nachlassen würde, sah sich getäuscht. Vielmehr konnten nun die Linkenheimer das Tempo nicht mehr mitgehen und der ASV kam durch Tore von Ibrahim Ünsal per Freistoßschlenzer (48.) und einen an ihm verwirkten Foulelfmeter (56.) sowie durch den aufgerückten Özen Can (68.). zu weiteren Toren. Das 50. Punktspiel-Saisontor zum 7:0 war schließlich Mario Pavkovic vorbehalten, dessen Schuss der mitgelaufene Dawid Jablonski über die Torlinie passieren ließ. Schon am Mittwoch (17.11.) muss der ASV im Kreispokal-Halbfinale zum FC Berghausen; am kommenden Sonntag wartet um 14.45 Uhr Germania Neureut auf den Tabellenführer.


(10.11.2021, Archivfoto: Giacomo Giangrasso) Ein intensives und von Zweikämpfen geprägtes Kreisligaspiel sahen die trotz der Kälte angereisten Zuschauer am Mittwochabend in Forchheim, wo der ASV Durlach bei den Sportfreunden mit 2:0 (1:0) gewinnen konnte und die Tabellenführung übernahm. Die Gastgeber, letztes Jahr zum selben Zeitpunkt noch selbst Tabellenführer und nun heute entgegen ihrem wahren Leistungsvermögen nur knapp in der oberen Tabellenhälfte angesiedelt, verlangten dem ASV von Beginn an alles ab und hätten nach einem Fehlpass des danach souveränen Orhan Durmaz nach einer Viertelstunde fast das 1:0 erzielt, doch Forchheims Stürmer Lukas Karollus setzte die Kugel aus rund sieben Metern an den Pfosten, nachdem Thomas Muraschow im ASV-Tor den Schützen noch irritieren konnte. In der 24. Minute ging der ASV, der die Anfangsoffensive der Forchheimer überstanden hatte, in Führung, als Fabian Eppler einen Fernschuss von Mario Pavkovic, den der Forchheimer Torhüter Pascal Grüßinger nur abklatschen lassen konnte, per Abstauber verwertete. Mit zunehmender Spielzeit gewann der ASV mehr Kontrolle, musste sich aber zu Beginn des zweiten Durchgangs erneut massiver Offensivaktionen der Gastgeber erwehren, auch wenn keine hundertprozentige Chance dabei war. In der 61. Minute spielte der ASV einen mustergültigen Konter, der seinen Ausgang bei Saidou Sow und Mario Pavkovic nahm und über Fabian Eppler zu Ibrahim Ünsal (Foto) führte, der den Ball unhaltbar aus elf Metern über den herausgeeilten Forchheimer Torwart Pascal Grüßinger hob. Das 2:0 beruhigte das Spiel, obwohl die Forchheimer nie aufgaben und immer wieder auf das Anschlusstor drängten. Dem ASV seinerseits gelang es nicht, seine Kontermöglichkeiten präzise zuende zu spielen, aber er verhinderte zumindest Torchancen der Gastgeber. Der Sieg im Nachholspiel brachte den ASV dank der besseren Tordifferenz gegenüber der Fvgg. Weingarten an die Tabellenspitze, eine schöne Momentaufnahme, aber auch nicht mehr, da weitere schwere Spiele in einer weiteren englischen Woche bevorstehen.


Seite 1 von 6   »

Premiumsponsoren

Ausrüster

Fanshop

NEU! ASV SHOP

Classicsponsoren

Videos

Wetter



© Copyright 1902-2021 - ASV Durlach 1902 e.V.