Trikotsponsor

Navigation

Facebook

Termine


1. Mannschaft

SV Schwetzingen - ASV
28. Oktober 2017 um 15:00 Uhr
ASV - VfR Gommersdorf
4. November 2017 um 14:30 Uhr

ASV Allgemein


B-Jugend

SG ASV/DJK - SG Neureut 2
29. Oktober 2017 um 10:30 Uhr
VfB Grötzingen - SG ASV/DJK
12. November 2017 um 10:30 Uhr

C-Jugend

VSV Büchig - ASV
28. Oktober 2017 um 15:00 Uhr
ASV - JFV Stutensee
11. November 2017 um 14:30 Uhr

D-Jugend

TSV Reichenbach 2 - ASV 2
28. Oktober 2017 um 12:00 Uhr
SSV Ettlingen 4 - ASV 2
11. November 2017 um 10:00 Uhr

E-Jugend

TSV Wöschbach - ASV
28. Oktober 2017 um 11:00 Uhr

F-Jugend


AH


ASV Durlach 02 e.V.

ASV Durlach 1902

Newsticker

ASV aktuell

Seite 1 von 4   »

(22.10.2017, Foto: Stefan Theil, weitere Fotos HIER) Gästetrainer Dirk Jörns, mit der TSG Weinheim oft genug zu Gast im Durlacher Turmbergstadion, wusste, wie man auf dem schlechten ASV-Rasen zu spielen hat: Kompakt stehen, ein paar Bälle nach vorn schlagen und auf Fehler des Gegners warten. Der ASV beging mindestens zwei Fehler zuviel – die Folge war eine durchaus nicht unverdiente 1:2 (0:1)-Niederlage gegen Aufsteiger VfB Gartenstadt, mit der der ASV auf den unteren Relegationsplatz abrutschte. Nur neun Punkte aus zehn Spielen und dabei 20 Gegentore, also zwei pro Spiel im Schnitt, sprechen bei nur einem „Zu-Null“-Ergebnis eine deutliche Sprache und zeigen, dass der ASV gegenwärtig in keiner Weise besser ist als sein Tabellenplatz. Die Geschichte des Spiels ist schnell erklärt: Der zunächst ohne Reinhard Schenker (Bank) und auch ohne die verletzten Advan Halili und Philipp Engert angetretene ASV beging von Anfang an den Fehler, mit Kurzpässen aus der Defensive herauskombinieren zu wollen, was angesichts der Platzverhältnisse nicht gelang. Schon in der 2. Minute hätte Derrick Damian Pritchett die Gäste in Führung bringen können. Bis zur 35. Minute brauchte der ASV, um erstmals gefährlich vor das Gästetor zu kommen, doch der 20-Meter-Schuss von Francisco Rodriguez krachte an den Pfosten. Drei Minuten später fiel das 0:1, nachdem der ansonsten solide Bogdan Cristescu einen Pass in die Tiefe versuchte, diesen aber dem Gegner in die Füße spielte und bei der anschließenden Abwehraktion auch noch ausrutschte, so dass Fabio Schaudt keine Mühe hatte, unhaltbar gegen ASV-Torhüter Kristijan Petrić zu vollstrecken. Kurz vor der Pause scheiterte Edmond Osmanaj aus vier Metern mit der zweiten ASV-Chance des Spiels. Nach dem Wechsel bekam der ASV sofort die nächste kalte Dusche, als Francisco Rodriguez in der Vorwärtsbewegung den Ball beim Gegner ablieferte und Maximilian Albrecht einen Schuss in den Torwinkel ermöglichte. Nur fünf Minuten danach gelang Patrick Fetzer (51.) aus kurzer Distanz der Anschluss. Was folgte, war ein ASV-Sturmlauf, bei dem sich vor allem Francisco Rodriguez, Patrick Fetzer und der später dennoch ausgewechselte Patrick Berecko als Antreiber zeigten. Die Einstellung stimmte hundertprozentig, doch das Anrennen erwies sich letztlich als planlos. In der 86. Minute forderten die Durlacher Fans nach einem Schlag gegen Edmond Osmanaj im Strafraum einen  Elfmeter, doch Schiedsrichter Björn Schumann (Künzelsau) gab Freistoß für den VfB Gartenstadt. Am kommenden Samstag muss der ASV zum SV Schwetzingen, der in Heddesheim ein beachtliches 2:2 holte. Bei einem Sieg kann der ASV an den Spargelstädtern vorbeiziehen. Dies kann aber nur mit einer stabilen Abwehr gelingen und mit der Erkenntnis, dass spielerische Fähigkeiten bei diesem Tabellenstand nur bedingt gefragt, kämpferische aber unerlässlich sind (siehe Foto).


(15.10.2017) Ohne Punkte kehrte der ASV gestern vom Auswärtsspiel beim VfB Eppingen heim. Beim 0:2 (0:1) gegen die weiterhin um die Meisterschaft mitspielenden Kraichgauer war mehr drin, aber letztlich muss sich der ASV vorwerfen lassen, seine Chancen nicht verwertet zu haben und hinten eben die eine oder andere Unaufmerksamkeit zu viel begangen zu haben. Nachdem der ASV in der Anfangsviertelstunde noch gut präsent war, kamen die Gastgeber vor allem über die Außenpositionen immer besser zurecht. Nach einer Serie von Eckbällen und Freistößen vor dem ASV-Tor köpfte der sträflich allein gelassene Florian Kradija in der 29. Minute zum 1:0 für die Gastgeber ein, die in der Folgezeit das Ergebnis verwalteten und vor allem in der zweiten Halbzeit eine Menge Glück hatten, unter anderem als der komplette ASV-Sturm mit einer Dreifachchance an der VfB-Abwehr um den aufmerksamen Torhüter Kai Sauer scheiterte. Nicht viel später verhinderte das Lattenkreuz bei einem fulminanten Schuss von Rudy Vargas-Müller den Ausgleich. Der spielerisch starke ASV, dem die Eppinger erfolgreich ihren Kampfgeist entgegensetzten, hätte zwar längst den Ausgleich verdient gehabt, lief aber stattdessen in der Nachspielzeit in den entscheidenden Konter von Patrick Heckmann. Am kommenden Samstag erwartet der ASV den Aufsteiger VfB Gartenstadt, bei dem mittlerweile der letztjährige Weinheimer Meistertrainer Dirk Jörns das Sagen hat. Mit einem Auswärtssieg könnten die "Gelben Bären" aus dem grünsten Mannheimer Stadtteil den ASV Richtung Tabellenkeller schicken. Dafür, dass dies nicht so weit kommt, sollte der ASV jedenfalls dann stark genug sein, wenn jeder an seine Leistungsgrenze geht und die Defensive stabil steht. Dies wird auch erforderlich sein, denn der VfB Gartenstadt ist stärker als sein Tabellenplatz.

(8.10.2017) Nach dem gestrigen 1:1 (1:0) gegen den hochambitionierten 1. FC Bruchsal bleibt der ASV auch im fünften Spiel hintereinander ungeschlagen und hat seinen Aufwärtstrend erneut bestätigt. Gleichwohl leidet die augenblickliche Tabellensituation noch unter dem missglückten Saisonstart, so dass es notwendig ist, auch in den nächsten Spielen zu punkten. Der ohne den aus familiären Gründen fehlenden Reinhard Schenker angetretene ASV war in der ersten Halbzeit die klar dominierende Mannschaft und ging in der 33. Minute zu Recht in Führung, als Patrick Berecko (Foto: Stefan Theil) mit einer Direktabnahme nach einem Freistoß mit seinem dritten Saisontor das 1:0 erzielte. In der Folgezeit hätte der ASV mehrmals nachlegen können, sogar müssen, doch die Gäste konnten dreimal auf oder direkt vor ihrer eigenen Torlinie retten und die damit wohl sichere Niederlage verhindern. Mit zunehmender Spielzeit kam der hohe Aufstiegsfavorit stärker auf, ohne jedoch Zählbares zustandezubringen. Spielentscheidend wurde die 72. Minute, als Jonas Malsam sich an der Strafraumgrenze gegen Nick Johann fallenließ und Schiedsrichter David Schmidt auf den Punkt zeigte. Der ASV-Akteur beteuerte inständig gegenüber dem Unparteiischen, keinerlei Foul begangen zu haben und erhielt als „Dank“ für seine Auffassung die gelb-rote Karte. Der von Sebastian Rutz verwandelte Strafstoß brachte den Ausgleich und den Bruchsalern Aufwind. Zu mehr reichte es allerdings nicht mehr, weil sich die Gäste nach einem Foul des zuvor wegen Reklamierens verwarnten Miguel Mota mit gelb-rot selbst dezimierten. Am kommenden Samstag muss der ASV zum VfB Eppingen, der sich seit Saisonbeginn in der Spitzengruppe festgesetzt hat.


(1.10.2017) Zwei offensiv eingestellte Mannschaften und Torchancen in Hülle und Fülle auf beiden Seiten erlebten die Zuschauer gestern beim glücklichen, unter dem Strich aber verdienten 3:1 (1:1)-Auswärtssieg des ASV beim FC Zuzenhausen. Beim  typischen, die ASV-Gastspiele in Zuzenhausen prägenden Wetter (Regen und/oder Sturm, diesmal wieder beides) suchten die Mannschaften von Anfang an den schnellen Weg zum Tor des Gegners. Ufuk Ekincier (8.) wurde bei der ersten ASV-Aktion nach zwei Zuzenhausener Chancen das 0:1 wegen vermeintlichen Handspiels zurückgepfiffen; wenig später verpasste Mahmut Cosgun den Führungstreffer. Besser machten es die Gastgeber, als Dominik Zuleger einen der zahlreichen gefährlichen Pässe in die Schnittstelle der ASV-Abwehrkette zum 1:0 verwertete.  Doch die Führung hielt nur bis zur 29. Minute, als Reinhard Schenker (Foto: Stefan Theil) einen an Patrick Fetzer verwirkten Elfmeter verwerten konnte. Vier Minuten vor der Pause vergab Christopher Wild aus zwei Metern für die Gastgeber, nur eine Minute später hätte Mahmut Cosgun im Fünfmeterraum die ASV-Führung erzielen müssen. Das temporeiche, von vielen Freiräumen und nicht bestrittenen Zweikämpfen geprägte Spiel beruhigte sich nach der Pause zunächst etwas; die Angriffe der Gastgeber wurden seltener, auch wenn der für Nico Zimmermann eingewechselte Rudy Vargas-Müller auf der linken ASV-Abwehrseite ähnliche Probleme bekam wie sein Vorgänger.  Zumindest zweimal hätte es im Kasten der Zuzenhausener klingeln können – bei einem Ekincier-Kopfball nach Schenker-Freistoß (61.) und nach einem Schrägschuss von Francisco Rodriguez (64.), den FCZ-Torwart Ahmad Alhamoud Al Obid sensationell aus dem Eck fischte. Nur drei Minuten später trotzte ASV-Schlussmann Kristijan Petrić dem drei Meter vor ihm stehenden Dominik Zuleger mit einer Glanzparade. Alles deutete auf ein Unentschieden hin, bis die Gastgeber zur Schlussoffensive bliesen, in der Rudy Vargas-Müller nach einem Eckball einen Schuss von der Torlinie kratzte. Doch Zuzenhausen wagte zu viel: Nach einem erneuten Eckball erlief sich Patrick Fetzer den befreienden Ball aus der ASV-Abwehr, lief allein auf das Tor zu und vollstreckte eiskalt zum 1:2 (87.). Und nur eine Minute später gab es fast die exakte Kopie des Führungstreffers: Francisco Rodriguez erlief sich einen Befreiungsschlag von Reinhard Schenker und spielte den übers ganze Feld hinterhergespurteten Patrick Berecko frei, der souverän zum 1:3 einschob.  Der erste Auswärtssieg war perfekt.


Seite 1 von 4   »

Premiumsponsoren

Ausrüster

Fanshop

NEU! ASV-ONLINESHOP

Classicsponsoren

Videos

Wetter



© Copyright 1902-2017 - ASV Durlach 1902 e.V.