Trikotsponsor

Navigation

Facebook

Termine


1. Mannschaft

ASV - VfB Eppingen
29. April 2018 um 15:00 Uhr
VfB Gartenstadt - ASV
6. Mai 2018 um 15:00 Uhr

ASV Allgemein


B-Jugend

SG ASV/DJK - VfB Grötzingen
25. April 2018 um 19:00 Uhr
SG ASV/DJK - Germ. Friedrichstal 2
29. April 2018 um 10:30 Uhr

C-Jugend

ASV - FC West
28. April 2018 um 15:00 Uhr
ASV - FSSV Karlsruhe
5. Mai 2018 um 15:00 Uhr

D-Jugend

TSV Reichenbach 2 - ASV 2
28. April 2018 um 13:45 Uhr
ASV 1 - SG Forchheim
28. April 2018 um 13:45 Uhr

E-Jugend

Fortuna Kirchfeld - ASV
28. April 2018 um 12:00 Uhr
ASV - VfB Grötzingen
5. Mai 2018 um 12:00 Uhr

F-Jugend

F-Jugendspieltag im Turmbergstadion
12. Mai 2018 um 11:00 Uhr

AH

wöchentlich donnerstags Training (Turmbergstadion)
Datum: 15. März 2018 19:00 Uhr bis 30. September 2018 20:00 Uhr

ASV Durlach 02 e.V.

ASV Durlach 1902

Newsticker

Werbung

WWW.TEILESHOP.DE

ASV aktuell

Seite 1 von 9   »

(22.4.2018) In den beiden Auswärtsspielen beim Tabellenführer FC Germania Friedrichstal (0:4) und beim 1. FC Bruchsal (1:2) ging der ASV leer aus. Zwar handelte es sich bei beiden Gegnern um äußerst ambitionierte Mannschaften, aber in beiden Spielen wäre mehr drin gewesen. In Friedrichstal war der ASV 70 Minuten die torgefährlichere Mannschaft, hatte durch Patrick Fetzer, Nico Zimmermann und Phlipp Engert mehrere Torchancen, musste jedoch in der Nachspielzeit der 1. Halbzeit das 0:1 und schließlich in der 71. Minute das 0:2 hinnehmen. Dann resignierten die Durlacher und verdarben sich mit zwei weiteren Gegentoren das Torverhältnis. In Bruchsal schließlich führte man bis zur 71. Minute durch ein Tor von Patrick Fetzer mit 1:0, um danach mit einem Doppelschlag in der 71. und 76. Minute noch das Spiel komplett aus der Hand zu geben. Wenn der ASV am kommenden Sonntag gegen den VfB Eppingen 90 Minuten lang das Leistungsvermögen der ersten 70 Minuten der beiden vergangenen Spiele abrufen kann und sich auch durch ein mögliches Gegentor nicht aus dem Rhythmus bringen lässt, sollte wieder ein Dreier drinsein.

 (15.4.2018) Bis eine gute Viertelstunde vor Schluss war nicht unbedingt zu erahnen, dass das Spiel des ASV gegen den FC Zuzenhausen ein so eindeutiges Ende nehmen würde: da stand es nach ausgeglichenem Spielverlauf noch 1:1, aber dann schlugen die Gäste noch dreimal zu und gewannen letztlich verdient mit 4:1 im Turmbergstadion. Schon die Anfangsphase hatte dem FCZ gehört, aber einmal mehr hatte ASV-Torwart Kristijan Petrić den ASV im Spiel gehalten, bis Patrick Fetzer in der 28. Minute mit seinem 10. Saisontor nach einer präzisen Flanke von rechts aus kurzer Distanz den ASV in Führung brachte. Die hielt genau zehn Minuten, bis die ASV-Abwehr einen Querpass von der linken Seite durch den Strafraum rollen ließ und André Teufel aus kürzester Distanz einschieben konnte. Das Spiel hätte vielleicht einen ganz anderen Verlauf genommen, wenn Dario Pavkovic in der 59. Minute mit seinem plazierten Kopfball Erfolg gehabt hätte, doch den kratzte Zuzenhausens Torhüter Nico Romig mit einer Glanzparade aus dem Toreck. Stattdessen bestrafte Zuzenhausens Bester, Dominik Zuleger, die dauerhaft vorhandenen Defensivprobleme des ASV in der 66. Minute, indem er Patrick Berecko im Eins gegen Eins stehen ließ und zum 1:2 vollstreckte. Nur drei Minuten später war es derselbe Zuzenhausener Spieler, der eine vermeidbare Flanke von links, begünstigt durch Stellungsfehler in der ASV-Innenverteidigung, zum 1:3 einköpfte. In der 88. Minute setzte erneut André Teufel den Schlusspunkt. Der ASV hatte über das ganze Spiel verteilt insgesamt nur rund 25 starke Minuten, in denen die Mannschaft ihre Qualitäten zeigte. Der Rest des Spiels bestand aus geringer Laufbereitschaft, fehlender Kommunikation und Zweikampfstärke sowie individualtaktischen Fehlern. Einzig der überragende Torwart Kristijan Petrić erreichte Normalform. Am Mittwoch beim Nachholspiel beim Tabellenführer FC Friedrichstal gilt es, anders aufzutreten und die genannten Fehler abzustellen, unabhängig vom Ergebnis. „Wichtiger als die Aufstellung ist die Einstellung“, soll Sepp Herberger, jedenfalls aber Christoph Daum gesagt haben. Niemand erwartet gegenwärtig, dass der ASV in Friedrichstal punktet. Aber jeder kann erwarten, dass die Mannschaft rennt und fightet, wie sie es in dieser Saison auch schon getan hat.

 (8.4.2018, Foto: AS) Am gestrigen Samstag konnte der ASV mit einem 2:2 (1:1)-Unentschieden als Gast der SG Heidelberg-Kirchheim den Abstand zu den untersten Tabellenregionen wahren. Sattgrün und topfeben präsentierte sich der Stadionrasen im Heidelberger Sportzentrum Süd bei sommerlichen Temperaturen – allein, es konnte nicht darauf gespielt werden, weil, so war zu hören, die Stadt Heidelberg es versäumt hatte, rechtzeitig einen Mitarbeiter vorbeizuschicken, um die Linien zu markieren. Wohl dem, der solche Dienstleistungen in Anspruch nehmen kann. Die Begegnung begann dann mit 20-minütiger Verspätung auf dem benachbarten Kunstrasenplatz und sah die Gastgeber zunächst im Vorteil, während der ASV auf Dario Pavkovic (Grippe) und Reinhard Schenker (spontaner Hexenschuss) verzichten musste. Patrick Berecko verlor im Spielaufbau einen Zweikampf und hoffte vergeblich auf einen Pfiff des Schiedsrichters, doch der freigespielte Mustafa Hariri schob zum 1:0 für die Gastgeber ein. Doch der ASV reagierte prompt: Nur vier Minuten später hob Rudy Vargas Müller einen Freistoß in den Strafraum, dessen Kopfballverlängerung Patrick Fetzer aus kurzer Distanz zum Ausgleich über die Linie drückte. Noch vor der Pause verhinderte Krstijan Petrić gegen Mustafa Hariri die Kirchheimer Führung und Paavo Brummer (40.) verzog kläglich, während der ASV keine Einschussmöglichkeit mehr hatte. Nach der Pause wurde das Spiel offener. Zunächst vertändelte Philipp Engert die ASV-Führung (53.), dann rettete Petrić gegen Brummer (55.) und schließlich ging der ASV durch einen platzierten Schuss von Burak Gülmez aus halbrechter Position in Führung. Es ist Spekulation, ob der ASV zu drei Punkten gekommen wäre, wenn er das Spiel zu elft hätte zuende bestreiten können. Jedenfalls richtete der nach längerer Verletzungspause erstmals wieder eingesetzte Mahmut Cosgun direkt nach dem Durlacher Führungstor noch vor dem Wiederanstoß (!) eine Verbalinjurie an die Kirchheimer Bank, die Schiedsrichter Fabian Knarr (Offenbach/Pfalz), der mit der ansonsten fairen Partie keine Probleme hatte, mit glatt Rot quittierte. Zehn aufopferungsvoll kämpfende Durlacher versuchten eine halbe Stunde lang noch den entscheidenden Konter zu setzen, mussten aber in der 83. Minute den Ausgleich hinnehmen, als eine scharfe flache Hereingabe von Luca Sickinger ins eigene Tor abgefälscht wurde.



Seite 1 von 9   »

Premiumsponsoren

Ausrüster

Fanshop

NEU! ASV-ONLINESHOP

Classicsponsoren

Videos

Wetter



© Copyright 1902-2018 - ASV Durlach 1902 e.V.