ASV Durlach 02 e.V.

ASV Durlach 1902

Newsticker

Werbung

ASV aktuell

Seite 1 von 10   »

 
(19.9.2021, WEITERE BILDER HIER KLICKEN) „Campeones, Campeones!“ Das internationale Siegerlied des Fußballs dröhnte auch noch eine gute Stunde nach Spielende aus dem Sportgelände des VSV Büchig in den mondhellen Nachthimmel. Der ASV Durlach hat am Samstag das verspätete Kreispokalfinale 20/21 gegen die Fußballvereinigung Weingarten mit 3:1 (1:1) gewonnen, sich dabei gegen insgesamt 118 Mannschaften durchgesetzt und damit den Titel zum ersten Mal seit 1989 wieder ins Turmbergstadion geholt. Die Partie gegen den verlustpunktfreien Tabellenführer von jenseits der nördlichen Gemarkungsgrenze der Markgrafenstadt bot zahlreiche Höhepunkte in positiver und negativer Hinsicht. Von Anfang an versuchten die Weingartener die ASV-Abwehr über die Flügel zu knacken, was mit den agilen David Kunzmann und Pascal Worg dank Durlacher Stellungsfehler auch häufig gelang. Ein Tor sprang dabei jedoch nicht heraus. Besser machte es der ASV, als in der 18. Minute der aufgerückte Tadeusz Romaszko einen von Orhan Durmaz eingeleiteten Angriff kaltschnäuzig zum 1:0 vollendete. In der Folge dominierten die Durlacher und das 2:0 schien eine Frage der Zeit zu sein, doch neben weiterer Chancen scheiterten Miguel Mota mit einem Distanzschuss und Mario Pavkovic mit einem Freistoß jeweils an der Querlatte. Kurz vor der Pause nahm das Spiel plötzlich eine Wendung zulasten des ASV, die nicht hätte sein müssen. An der Seitenlinie war FVgg-Akteur Toni Petricevic überhart gegen Vincent Joram eingestiegen und sah dafür gelb-rot. Der rote Karton traf auf Intervention des Linienrichters aber auch den ASV-Torschützen Tadeusz Romaszko, der seinem gefoulten Mitspieler zu Hilfe geeilt war und dabei seinen Gegenspieler angerempelt hatte. Damit nicht genug: In der Nachspielzeit der ersten Hälfte vertändelte der ansonsten meist souveräne Orhan Durmaz vor dem Fünfmeterraum den Ball und ermöglichte Bastian Reiners aus kürzester Distanz den Ausgleich.
 
Nach der Pause ging es somit wieder von vorne los, aber die Partie beruhigte sich. Nennenswerte Chancen ergaben sich zunächst nicht, bis der eingewechselte Fabian Eppler  beim stärker werdenden ASV für frischen Wind sorgte und in der 67. Minute nach schöner Vorarbeit von Miguel Mota und Ibo Ünsal die erneute Führung besorgen konnte. Danach versuchte der Gegner den Ausgleich zu erzielen, kam aber gegen die jetzt geschickt im 4-4-1 strukturierte ASV-Formation nicht entscheidend durch. In der 80. Minute setzte Mario Pavkovic den Schlusspunkt, als er einen Rückpass von Alexandru-Georgian Dudulescu aus halbrechter Position trocken zum 3:1 in die Maschen beförderte. Damit hatte der Pokal seinen verdienten Gewinner; Mannschaft und Fans des ASV feierten danach gemeinsam in einem Durlacher Szenelokal bis zum Anbruch des verkaufsoffenen Durlacher Sonntags.


(6.9.2021, Archivfoto: pfoschdeschuss.de) Gleich auf vier Stammspieler (Mario Pavkovic, Fabian Eppler, Prinston Tsafack und Jonathan Stuppe) musste ASV-Trainer Domenico Rizzo am Sonntag gegen den FV Malsch verzichten. Dieser erwies sich als der erwartet unbequeme Gegner, der die zahlreichen personellen Veränderungen zu Beginn der Saison problemlos weggesteckt hat. Die Gäste verteidigten geschickt, ließen nur wenig zu und setzten mit langen Bällen in die Spitze auf gelegentliche Konter. Der ASV bemühte sich, ließ aber die Durchschlagskraft der letzten Spiele vermissen. Spannend wurde die Begegnung in der Schlussphase, nachdem die Gäste in der 76. Minute durch Ronnie Kastner, der einen Querpass durch den Strafraum nur noch einschieben brauchte, überraschend in Führung gegangen waren. Der ASV musste nun eine Niederlage abwenden – und dies gelang dank toller Moral. Eine Minute vor Spielende wurde Orhan Durmaz im Strafraum klar und unstrittig gefoult und den fälligen Elfmeter verwandelte Ibo Ünsal zum Ausgleich. In der letzten Minute der Nachspielzeit hätte der ASV fast noch den Siegtreffer erzielt, aber nach einem Kopfball des eingewechselten Ihab Awad konnten die Gäste die Kugel gerade noch von der Linie kratzen. Mit dem 1:1-Unentschieden bleiben sowohl der ASV als auch der FV Malsch in der jungen Saison weiter ungeschlagen.


(29.8.2021) In der Anfangsphase sah es am Sonntag nicht nach einem deutlichen Auswärtssieg aus, wie ihn der ASV bei der DJK Mühlburg mit 5:1 (3:1) schließlich herausspielte. Vielmehr kamen die Durlacher zu Beginn erst verspätet aufs Spielfeld, auf dem Gegner und Schiedsrichter schon warteten, und nach sieben Minuten genauso verspätet in die Zweikämpfe – plötzlich stand es 1:0 für die Gastgeber, als Aboubakar Bakayoko, durch einen Absatzkick freigespielt, aus kurzer Distanz die Mühlburger in Führung brachte. Damit hatten die Gastgeber ihr Pulver weitgehend verschossen und der ASV eine entsprechende Wut im Bauch, die sich in temporeichen Angriffen auf das Tor der Mühlburger entlud. Schon in der 13. Minute führte ein plazierter Flachschuss von Vincent Joram aus der Distanz zum Ausgleich und weitere sieben Minuten später konnte Miguel Mota eine Traumflanke von Fabian Eppler aus kurzer Distanz zum 2:1 im gegnerischen Tor unterbringen. Kurz vor der Pause wurde der aufgerückte Alexandru-Georgian Dudulescu auf der rechten Seite freigespielt und plazierte einen trockenen Rechtsschuss im linken Eck des Mühlburger Gehäuses. Die 3:1-Pausenführung beruhigte das Spiel jedoch zunächst noch nicht. Thomas Muraschow im ASV-Tor war zu Beginn der zweiten Halbzeit nach Ecken und Freistößen der Mühlburger das eine oder andere Mal gefordert, hielt aber souverän seinen Kasten sauber. Mit zunehmender Spieldauer wurde der ASV jedoch wieder dominanter, ließ geschickt den Ball zirkulieren und schaffte, erneut durch Miguel Mota (65.) , nach schöner Kombination das 4:1. Ein Freistoßtor von Mario Pavkovic (74.) setzte den gelungenen Schlusspunkt unter eine immer einseitiger werdende Partie, die zeigte, dass der ASV, wenn die Abstimmung in der Defensive noch besser wird, auf einem guten Weg ist.


Seite 1 von 10   »

Premiumsponsoren

Ausrüster

Fanshop

NEU! ASV-ONLINESHOP

Classicsponsoren

Videos

Wetter



© Copyright 1902-2021 - ASV Durlach 1902 e.V.