ASV Durlach 02 e.V.

ASV Durlach 1902

Newsticker

Werbung

ASV aktuell

Seite 1 von 11   »

(17.10.2021) Nein, an die Wand gespielt hat der ASV seinen heutigen Gegner, die Spvgg. Söllingen, wirklich nicht. Das war auch nicht zu erwarten, denn die Gäste hatten sich nach schwachem Start ohnehin schon im Mittelfeld der Tabelle stabilisiert – und zweitens war es für den ASV das fünfte Spiel in 14 Tagen. So etwas geht an den Kräften keiner Amateurmannschaft vorbei. Die nächste Maximalbelastung kommt dann im November, wo es wieder fünf Pflichtspiele in zwei Wochen gibt. Und in sechs Wochen ist Winterpause – so sind die Strukturen im BFV-Spielplan und der ASV ist offensichtlich selber schuld, dass er im September erfolgreich das Pokalfinale bestritt und in der neuen Pokalrunde schon wieder im Halbfinale steht.
Ende des Gejammers: Der ASV hat alle fünf Pflichtspiele im Oktober gewonnen und heute am knappsten, nämlich mit 3:2 (2:0). Am Anfang musste Saidou Sow, der die erste Chance des Spiels hatte, schon in der 7. Minute ausgewechselt werden (für ihn kam Vincent Joram), doch die Tore fielen trotzdem: Miguel Mota schlenzte in der 25. Minute einen Freistoß, der von Orhan Durmaz wohl noch berührt wurde, zur Führung ins Tor; nur drei Minuten später schloss erneut Miguel Mota eine Kombination über Fabian Eppler und Mario Pavkovic zum 2:0 ab. Nach dem Halbzeitpfiff musste auch noch Torhüter Thomas Muraschow in der Kabine bleiben, nachdem er mit dem eingewechselten Ivo Fückel zusammengeprallt war. Mit zunehmender Spielzeit setzten beim ASV Konzentrationsmängel ein, die sich in Fehlpässen niederschlug und viele konnten ihre gewohnte läuferische Leistung nicht mehr abrufen. Hinzu kam eine unübersehbare körperliche Robustheit der Gäste, die den Durlachern an diesem Tag zu schaffen machte. Nach dem Anschluss-Abstaubertor durch Pablo von Schnitzler Felipe Cabrera (52.) war die Partie wieder völlig offen und die Gäste hätten durch Alessio Puma den Ausgleich erzielen können. Fast eine halbe Stunde lang mussten dien zahlreichen Durlacher Fans zittern, ehe Fabian Eppler einen schon fast verloren geglaubten Ball im gegnerischen Strafraum eroberte und aus halblinker Position zum 3:1 in die Maschen setzte (81.). Die Durlacher Zuschauer konnten sich genau vier Minuten lang zurücklehnen, dann wurde wieder gezittert: Nach einer unübersichtlichen Situation an der Durlacher Strafraumgrenze brachte ein strittiger Elfmeter, den Philipp Maier verwandelte, die Gäste zurück ins Spiel. Doch auch wenn an diesem Tag jeder Ball, der Richtung Durlacher Strafraum flog, latente Gefahr verbreitete – die drei Punkte blieben in Durlach. Die zweite positive Nachricht für den ASV: Am kommenden Mittwoch ist kein Pflichtspiel.

(13.10.2021) Mit einem solchen Ergebnis hatte niemand, auch wirklich niemand gerechnet. Im Duell der beiden Pokalfinalisten und ambitionierten Kreisligamannschaften besiegte der ASV am Mittwochabend den Tabellenführer Fvgg. Weingarten mit 7:0 (2:0), wobei das Ergebnis am Ende sogar noch deutlicher ausgefallen wäre, wenn nicht Gästetorhüter Dominik Felleisen zahlreiche Glanzparaden gezeigt hätte. Ganz offensichtlich hatte der ASV das Auswärtsspiel am Sonntag in Spöck besser weggesteckt als die Weingartener ihr Heimspiel gegen Auerbach, denn die Durlacher übernahmen von Beginn an die Initiative und hatten bereits in den ersten fünf Minuten durch Fabian Eppler und Saidou Sow zwei vielversprechende Gelegenheiten. In der 16. Minute brach Ibrahim Ünsal den Bann, indem er einen Gewaltschuss ins linke Eck zur ASV-Führung platzierte. Eine knappe Viertelstunde später setzte derselbe Spieler Özen Can mit einem Pass in die Tiefe in Szene und es hieß 2:0. Danach folgte die stärkste Phase der Weingartener, die bis zur Pause in der Durlacher Hälfte zu viel Ballbesitz, aber nur durch Pascal Worg kurz vor der Pause zu einer Torchance kamen. Direkt nach dem Wechsel sorgte Mario Pavkovic, der nach einem Schuss von Ibrahim Ünsal aus kurzer Distanz vollstreckte (46.), für die Vorentscheidung. Der ASV blieb dominant, konnte sich aber auch auf Torhüter Thomas Muraschow verlassen, der bei einer Chance von Toni Petricevic glänzend parierte. Zu mehr Chancen kamen die Gäste nicht und dezimierten sich zu allem eigenen Übel noch selbst, als David Kunzmann in der 66. Minute nach einem Schiedsrichterpfiff Fabian Eppler zu Boden schubste und dafür Rot sah. Schließlich entwickelte sich die Begegnung zum einem Debakel für die Fvgg. Weingarten: Gleich eine Minute nach dem Platzverweis erhöhte Mario Pavkovic nach Vorarbeit von Ibrahim Ünsal  auf 4:0 und trug sich ebenso ein weiteres Mal (84.) in die Torschützenliste ein wie Ibrahim Ünsal selbst (78.), nachdem Fabian Eppler, freigespielt von Jonathan Stuppe, das zwischenzeitliche 5:0 erzielt hatte (73.). Der ASV schenkte seinen Fans einen tollen Fußballabend, steht aber dennoch vor zwei weiteren englischen Wochen, die angesichts der geforderten Kräfte schwere Spiele mit sich bringen. Am kommenden Sonntag geht es gegen  die ausgeruhte Spvgg. Söllingen, die sich mittlerweile ins sichere Mittelfeld vorgearbeitet hat.


(10.10.2021, Archivfoto: Giacomo Giangrasso) Viermal in den letzten zwei Jahren gastierte der ASV beim TV Spöck, so oft wie bei keinem anderen Verein; nach dem 4:4 im Jahr 2019 gab es nur noch Siege: 3:1, 5:3 und jetzt, diesen Sonntag, 2:0 (1:0). Dabei zeigte der ASV über die gesamte Spielzeit eine geschlossene Mannschaftsleistung. Schon in der 13. Minute fing sich TV-Torhüter Manuel Morbitzer die gelbe Karte ein, als er außerhalb des Strafraums den Ball mit der Hand spielte. Drei Minuten später ging der ASV in Führung: Nach einer Kombination über Özen Can und Fabian Eppler kam letzterer zum Abschluss. Torhüter Morbitzer konnte den direkten Einschlag noch verhindern, war dann aber beim Abpraller, den Saidou Sow verwandelte, machtlos. Der ASV dominierte auch in der Folge das Spiel, ohne jedoch einen zwingenden Torabschluss zu finden. Den gab es dafür sechs Minuten nach der Pause, als erneut Saidou Sow einen Pass von Mario Pavkovic in die Tiefe aufnahm und zum 2:0 vollendete. Danach ließ es der ASV ruhiger angehen und wechselte Dawid Jablonski und Mario Pavkovic aus; für die beiden kamen Vincent Joram und Prinston Tsafack. Mehr als ein, zwei Torannäherungen, bei denen Thomas Muraschow sich auf dem Posten zeigte, ließ der ASV aber nicht zu. Der Spöcker Maximilian Milli hatte in der Schlussphase Glück, als Schiedsrichterin Chantal Kann sein rüdes Einsteigen gegen Miguel Mota nur mit Gelb ahndete. Bereits am kommenden Mittwoch (19 Uhr) erwartet der ASV die Fvgg. Weingarten,  die mit 19 Punkten die Tabelle anführt.

(3.10.2021) Damit, dass das Spiel eine so einseitige Angelegenheit werden könnte, rechnete vor dem Spiel des ASV Durlach gegen dern KIT SC niemand. Immerhin belegten die Akademiker von der Uni nach vier Siegen und zwei Unentschieden einen Platz in der vordersten Tabellenregion.  Doch bald war klar, dass die Gäste im Turmbergstadion ihre Erfolgsserie nicht fortsetzen konnten. Den Grundstein hierfür legte der erstmals beim ASV eingesetzte Saidou Sow (Foto), der in der 5. Minute blitzschnell erkannte, dass die KIT-Innenverteidigung im Spielaufbau den Ball nicht kontrollieren konnte, die Kugel eroberte und unhaltbar für KIT-Schlussmann Björn Ehrenmann ins Eck schob. In der 27. Minute war es derselbe Spieler, der einen traumhaften Diagonalball von Fabian Eppler sicher zur 2:0-Führung verwertete. Dazwischen hatte der ehemalige Durlacher Ergänzungsspieler Noa Schnepf die Gelegenheit zum Ausgleich, scheiterte aber am gut aufgelegten Thomas Muraschow. Ibo Ünsal, der zweimal knapp verzog, und Fabian Eppler (Außenpfosten) hätten vor der Pause gegen die zunächst noch gut mitspielenden Akademiker das Ergebnis höher schrauben können.
Nach dem Wechsel war das Spiel schon in der 46. Minute entschieden: Mario Pavkovic hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt und seine scharfe Hereingabe beförderte KIT-Innenverteidiger Simon Constien ins eigene Tor. Bevor sich die Gäste richtig schütteln konnten, legte der ASV nach: in der 55. Minute setzte Alexandru-Georgian Dudulescu mit einem präzisen Diagonalpass Fabian Eppler ein, der KIT-SC-Torhüter Björn Ehrenmann überspielte, aber den Ball, bedrängt von seinem Gegenspieler, nicht selbst im Tor unterbringen konnte. Dafür sorgte aus kürzester Distanz Saidou Sow mit seinem dritten Tor an diesem Nachmittag. In der Folge ergaben sich weitere Chancen für den ASV, aber erst in der 88. Minute klingelte es erneut, als der aufgerückte Nikolas Wußler auf Vorarbeit von Özen Can zum 5:0-Endstand vollstreckte. Der ASV ist bereits am Mittwoch, 6. Oktober, um 19.15 Uhr im Kreispokal beim TSV Schöllbronn gefordert, der mit sieben Siegen in Folge die Tabelle der Kreisklasse A 2 anführt.

Seite 1 von 11   »

Premiumsponsoren

Ausrüster

Fanshop

NEU! ASV SHOP

Classicsponsoren

Videos

Wetter



© Copyright 1902-2021 - ASV Durlach 1902 e.V.