ASV Durlach 02 e.V.

ASV Durlach 1902

Newsticker

Werbung

ASV aktuell

«   Seite 2 von 4   »

(28.8.2022, FOTOS VOM SPIEL HIER KLICKEN) Eine rassige Partie auf Top-Niveau sahen die Zuschauer am Sonntag beim Verfolgerduell zwischen dem ASV Durlach und dem FC Östringen, das der ASV verdient, am Ende aber auch glücklich mit 3:2 (2:0) gewann. Damit überholte der ASV die Östringer, die ihre ersten Gegentore der Saison kassierten, in der Tabelle und ist nun auf Platz drei Top-Verfolger des Spitzenreiters und Aufstiegsfavoriten GU/Türk. SV Pforzheim, der am kommenden Sonntag im Turmbergstadion gastiert. Von Anfang an übernahmen die Durlacher das Kommando und übten Druck auf den Gegner aus. Der Lohn war eine frühe Zwei-Tore-Führung. Zunächst nahm Valentino Vujinovic einen Pass in die Tiefe von Simon Leimann auf und brachte den ASV in Führung (4.). Nur 13 Minuten später nahm Mario Pavkovic einen nach einer Ecke abgewehrten Ball  mit der Brust an und schmetterte ihn aus 20 Metern in den Winkel. Der sehenswerte Treffer brachte Ruhe ins Durlacher Spiel und der Zwischenstand hatte bis lange in die zweite Halbzeit hinein Bestand, auch wenn die Gäste allmählich besser ins Spiel kamen. In der 74. Minute war es Simon Leimann, der den Deckel auf den Heimsieg zu machen schien, als er einen Pass von David Jablonski aufnahm und zum 3:0 vollendete. Doch dann überschlugen sich die Ereignisse. Nur eine Minute nach dem 3:0 vertändelte der ASV den Ball in der Vorwärtsbewegung, ermöglichte Gästestürmer Marvin Pfeifer das 3:1 und weckte den eigentlich besiegten Gegner wieder auf. Noch schlimmer kam es in der 78. Minute, als der verwarnte Toni Taras nach einem Allerweltsfoul die gelb-rote Karte bekam. Die Folge war eine kurze Unorientiertheit in der dezimierten Defensive, die Östringens Ex-Durlacher Oberligatorjäger Alexander Zimmermann in der 82. Minute per Kopf den Anschlusstreffer gestattete. Doch zu mehr reichte es für die Östringer trotz der von Schiedsrichter Jannik Ell (Wagshurst) verhängten fünfminütigen Nachspielzeit nicht.
 
ASV Durlach 2: Die 2. Mannschaft gewann bei der favorisierten ESG Frankonia mit 4:1 (2:1)  und hat damit nach zwei Spieltagen zwei Siege auf dem Konto. Die Tore schossen Christian Muraschow, Eliah Patel, Edis Talic und Alfons Palumbo.

(21.8.2022) Zwar nur mit 1:0 (1:0), aber hochverdient gewann der ASV am Sonntag sein Landesligaspiel beim FV Hambrücken und hat damit mit sieben Punkten aus drei Spielen einen guten Start in die neue Saison erwischt. Das Spiel selbst war viel einseitiger, als es das Ergebnis ausdrückt. Die Gastgeber, die sich über 90 Minuten mit einer Fünferkette und weiteren Defensivkräften in der eigenen Spielhälfte einmauerten, hatten das Glück, dass dem ASV am Ende zweier englischer Wochen die Präzision fehlte, um seine zahlreichen Chancen zu verwerten, der aber auch zu oft sein Glück durch die Mitte versuchte. Nach Torannäherungen durch Mario Pavkovic und Valentino Vujinovic brach Simon Leimann in der 40. Minute den Bann, als er eine scharfe Hereingabe von Mario Pavkovic aus kurzer Distanz zum alles entscheidenden 1:0 verwerten konnte. Kurz vor dem Pausenpfiff erzielte der FV Hambrücken ein Eigentor, doch das Schiedsrichtergespann entschied auf Abseits, weil der Eigentorschütze angeblich von einem ASV-Akteur irritiert wurde. Im zweiten Durchgang landete ein Distanzschuss von Miguel Mota an und ein langer Ball von David Jablonski auf der Querlatte. Nicht viel später jagte Miguel Mota einen Pfostenabpraller aus vier Metern über den Kasten. Weitere schnelle Angriffe über Simon Leimann und den eingewechselten Fabian Eppler wurden entweder wegen vermeintlichem oder wirklichem Abseits zurückgepfiffen, nicht richtig ausgespielt oder neben das gegnerische Tor gesetzt, so dass es beim hochverdienten 1:0 blieb. Am kommenden Sonntag erwartet der ASV den Meisterschaftsfavoriten FC Östringen, der in den ersten drei Spielen ohne Gegentor blieb.

ASV Durlach 2: Die 2. Mannschaft des ASV hat den Saisonauftakt mit 4:1 (2:1) beim VfB Grötzingen 2 gewonnen. Die Tore schossen Christian Muraschow, Ricardo da Silva und Alfons Palumbo (2).


(17.8.2022) Die Heimspielpremiere des Landesligaaufsteigers ASV Durlach ist gelungen. Mit 4:1 (3:1) gewann der ASV am Abend auch in der Höhe verdient gegen den FC Heidelsheim. Vor einer stattlichen Zuschauerkulisse übernahm der ASV nach der ersten Abtastphase die Initiative und versuchte über hohes Spieltempo zum Erfolg zu kommen. In der 16. Minute setzten gleich drei ASV-Akteure die aus dem eigenen Strafraum heraus kombinierenden Heidelsheimer unter Druck, konnten der Gästedefensive den Ball abjagen und Valentino Vujinovic vollendete das Angriffspressing mit einem trockenen Schuss ins rechte Eck zum Führungstor. Danach suchte der ASV weiter die Offensive, kassierte aber stattdessen in der 33. Minute den Ausgleich, als der aufgerückte Heidelsheimer Außenverteidiger David Böhm aus fast 30 Metern abzog. Sein Sonntagsschuss am Mittwochabend landete, von ASV-Torhüter Thomas Muraschow zu spät gesehen, genau im Winkel. Nur zwei Minuten später war der alte Abstand wiederhergestellt, als Simon Leimann eine Hereingabe von der rechten Seite mit dem sehenswertesten Schuss des Abends volley und unhaltbar ins rechte untere Toreck zimmerte. Heidelsheims Torhüter Kevin Hertl konnte dem Spielgerät nur noch hinterherfliegen. Doch das war noch nicht alles: In der 41. Minute klingelte es wieder im Heidelsheimer Kasten: Erneut war es Simon Leimann aus acht Metern, der zum 3:1 erhöhte, nachdem zuvor zuerst Miguel Mota und dann Jonathan Stuppe am starken Heidelsheimer Kevin Hertl gescheitert waren. Nach der Pause versuchte der ASV zunächst den Vorsprung zu verwalten, was aufgrund von unnötig verursachten Freistößen und defensiven Sorglosigkeiten allerdings nicht souverän gelang. Ruhe im Spiel gab es aber ab der 60. Minute, als Mario Pavkovic per Freistoß das 4:1 gelang. Die Begegnung war damit entschieden und bot keine weiteren Höhepunkte mehr. Am kommenden Sonntag muss der ASV auswärts beim FV Hambrücken antreten.


(14.8.2022) Das zweite Spiel innerhalb einer Woche gegen den VfB Knielingen konnte der ASV heute auf des Gegners Platz nicht siegreich gestalten. Mit einem 2:2 (0:1) gab es aber wenigstens einen Punkt, der nach dem Spielverlauf hochverdient, aber angesichts des Ausgleichstors des ASV in der Nachspielzeit dann doch wieder glücklich nach Hause genommen werden konnte. Der ASV musste außer auf Noch-Urlauber Fabian Eppler auch auf die verletzten Valentino Vujinovic (Fußverletzung nach einem an ihm begangenen Foul beim Spiel in Mutschelbach), Alper Demirci (Schulterverletzung nach einem an ihm begangenen Foul in Nöttingen) und Francis Bediako (Knie, genaue Diagnose steht noch aus) verzichten und somit die Konsequenzen aus der Häufigkeit der Spielansetzungen in der frühen Saison tragen. Trotzdem hätten die Durlacher früh in Führung gehen können, doch weder ein Schuss von Mario Pavkovic (Pfosten) noch ein Kopfball von Miguel Mota noch ein Fallrückzieher von Simon Leimann fanden das Ziel. Besser machten es die Gastgeber (16.), als sich Malte Keller auf der rechten Abwehrseite überlaufen ließ und VfB-Akteur Max Grether keine Mühe hatte, den Rückpass im ASV-Tor unterzubringen, weil die ASV-Abwehr im Raum stand, anstatt den Torschützen zu markieren. Der ASV gestaltete das Spiel in der Folge feldüberlegen, doch die Gastgeber verteidigten mit allem, was sie hatten.

Daran änderte sich auch nach der Pause nichts, mit dem Unterschied, dass es für den Landesligaaufsteiger noch dicker kam. Einer der vielen weiten Bälle des Gegners fand nach einem ASV-Fehler im Spielaufbau den Umweg zu Dennis Cölln, der den VfB Knielingen in der 48. Minute sogar mit 2:0 in Führung bringen konnte. Die Gastgeber hatten damit bis dahin mit drei Torannährungen zwei Treffer erzielt. Wer danach glaubte, dem ASV, der noch am Mittwoch im Pokal unterwegs war, würde die Luft ausgehen, sah sich jedoch getäuscht. Trotz Hitze schnürten die Durlacher die Gastgeber in ihrer Hälfte ein und hatten gefühlt über 80 Prozent Ballbesitz. Es dauerte aber bis zur 74. Minute, bis Miguel Mota mit einem satten Schuss ins rechte Eck den Anschluss herstellen konnte. Was folgte, waren ein Eckballfestival und mehrere Chancen, bei der die mitgereisten ASV-Fans schon den Ausgleichstorschrei auf den Lippen hatten. Kurz vor Ende der nach Verletzungsunterbrechungen und Trinkpause zu Recht gegebenen fünfminütigen Nachspielzeit verwertete Mario Pavkovic einen Rückpass von Miguel Mota zum erlösenden, hochverdienten 2:2. Schon am kommenden Mittwochabend bestreitet der ASV sein erstes Landesligaheimspiel gegen den FC Heidelsheim.


«   Seite 2 von 4   »

Premiumsponsoren

Ausrüster

Geschichte des ASV als Buch erschienen

Mehr Infos hier klicken!

Classicsponsoren

Videos

Wetter



© Copyright 1902-2022 - ASV Durlach 1902 e.V.