ASV Durlach 02 e.V.

ASV Durlach 1902

Newsticker

Werbung

ASV aktuell

«   Seite 3 von 7   »

(21.10.2022) Die Vorzeichen für das Flutlichtspiel beim ATSV Mutschelbach II standen für den ASV Durlach nicht gut. Der Coronavirus hatte Teile des Kaders, des Trainerteams und sogar der Vorstandschaft erwischt und die Mannschaft hatte nur einmal in der Woche trainieren können. Zudem durfte die Mutschelbacher Reserve auf Zuwachs aus dem spielfreien Oberligakader hoffen. Doch recht schnell zerstreute der ASV alle Zweifel und gewann verdient mit 5:1 (4:1). Dabei hat der ASV nun in zwölf Spielen 44 Tore geschossen (bei einer Tordifferenz von plus 32). Von Anfang an spielten die Mutschelbacher, die bisher schon über eine starke Offensive, aber auch über eine anfällige Defensive verfügt haben, nach vorn und kamen durch Maximilian Pfeiffer und Robin Schnürer auch zu zwei Chancen. Das Tor machte aber der ASV, für den in der 7. Minute Nicolas Schiatti eine präzise Ecke von Miguel Mota zum Führungstreffer einköpfte. Nur acht Minuten später hieß es 2:0, als Miguel Mota nach einem abgewehrten Freistoß von Mario Pavkovic am schnellsten schaltete und aus kurzer Distanz vollstrecken konnte. Doch die Gastgeber wirkten unbeeindruckt und erspielten sich wieder eigene Chancen. Eine davon brachte in der 35. Minute den Anschlusstreffer, indem Michel Muselewski aus spitzem Winkel einnetzen konnte. Dies wollte nun aber der ASV nicht auf sich sitzen lassen und erhöhte die Schlagzahl. Keine drei Minuten nach dem 1:2 war der alte Abstand wieder hergestellt: Alper Demirci (Foto) bedankte sich für einen Fehlpass von ATSV-Torhüter Pascal Schwab mit dem 3:1. Und es gelang sogar en Doppelschlag: Fast mit dem Halbzeitpfiff hebelte ASV-Torhüter Thomas Muraschow mit einem langen Ball die gesamte Mutschelbacher Abwehr aus und wieder war Alper Demirci zur Stelle. Mit dem 4:1 nach 45 Minuten war die Partie natürlich entschieden, auch wenn der ASV in den ersten zehn Minuten nach der Pause noch einmal in Bedrängnis geriet. In der 71. Minute gelang Miguel Mota sein zweiter Treffer des Abends zum Endstand von 5:1.


(16.10.2022) Wer gedacht hätte, der ASV würde sich nach dem Mittwochspiel gegen den TSV Reichenbach mit schweren Beinen dem 1. FC Ispringen gegenüberstellen, der immerhin die letzten fünf Spiele bei vier Siegen und einem Unentschieden nicht verloren hatte, sah sich getäuscht. Schon nach 23 Minuten war für den ASV, der mit Valentino Vujinovic, Fabian Eppler und Dawid Jablonski auf drei Stammspieler verzichten musste, alles klar, denn da stand des schon 3:0. Zunächst hatte der glänzend aufgelegte Miguel Mota eine Rechtsflanke von Alper Demirici aus kurzer Entfernung verwertet (3.) und kurz darauf vorbildlich einen Freistoß auf Jonathan Stuppe aufgelegt, der das 2:0 erzielte (7.). Das dritte Tor entsprang einem Traumpass von Toni Taras auf Simon Leimann, der nach Doppelpass mit Mario Pavkovic den Ball flach ins Eck versenkte. Doch damit war der Torhunger des ASV vor der Pause noch nicht gestillt. Miguel Mota war es erneut, der aus halbrechter Position in der 37. Minute zum 4:0 traf und vier Minuten später kam Gästeakteur Luis Mayer dem einschussbereiten Mario Pavkovic zuvor und spitzelte den Ball aus zentraler Position ins eigene Toreck. 5:0 stand es zur Pause – mit einem solchen Zwischenstand hatte vor dem Spiel gewiss auf beiden Seiten niemand gerechnet. Nach dem Wechsel ließ der ASV Ball und Gegner geschickt laufen, ohne in Bedrängnis zu kommen. Nachdem sich eine halbe Stunde relativ wenig getan hatte, musste der Ispringer Torhüter Marius Kusterer in der 76. Minute erneut hinter sich greifen, nachdem sein Mitspieler Marcel Schatz eine brandgefährliche Flanke von Miguel Mota zum zweiten Ispringer Eigentor des Tages ins Netz befördert hatte. Schließlich durfte sich in der 89. Minute auch noch der eingewechselte Marsel Begovic nach einer feinen Einzelleistung zum 7:0 in die Torschützenliste eintragen.


(12.10.2022) Ein temporeiches Spitzenspiel auf hohem Niveau sahen rund 400 Zuschauer am Mittwochabend im Durlacher Turmbergstadion. Dabei hatte der ASV Durlach, der als noch ungeschlagener Tabellenzweiter in die Begegnung mit Spitzenreiter TSV Reichenbach gegangen war, das bessere Ende und gewann verdient mit 2:0 (1:0). Die Gäste enttäuschten dabei nicht und zeigten durchaus, dass sie zu den Titelanwärtern gehören. Der ASV spielte von Beginn an mutig nach vorn und setzte den Tabellenführer mit Angriffspressing unter Druck, ohne allerdings selbst zunächst zu klaren Chancen zu kommen. Das änderte sich in der 23. Minute, als Fabian Eppler auf halblinker Position in den Strafraum eindringen konnte und dort klar gefoult wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Mario Pavkovic sicher zum 1:0. Fast hätte derselbe Spieler, der nur wenig später nochmal aus kurzer Distanz traf, das 2:0 markiert, doch sein Treffer wurde zuerst anerkannt, dann aber von Schiedsrichter  Philipp Freese (Neckarau) wieder zurückgenommen. Danach wurde der TSV zusehends aktiver und erarbeitete sich ein leichtes Übergewicht. Die bevorzugt über die rechte Seite vorgetragenen Angriffe ergaben jedoch keine hundertprozentigen Torchancen. Dies änderte sich auch in der zweiten Halbzeit nicht, in der der ASV zweikampfstark und weitgehend geschickt verteidigte, so dass sich für die Reichenbacher zwar mehrere Ecken, aber nur wenige gefährliche Torannäherungen ergaben. Dem ASV dagegen eröffneten sich Kontermöglichkeiten, die aber zu unsauber ausgespielt wurden und daher den Gegner im Spiel hielten. Leichter wurde es für den ASV ab der 78. Minute, als TSV-Defensivakteur Marius Rosenthal nach einigen gewiss überflüssigen Worten Richtung Schiedsrichter die gelb-rote Karte sah. Nur drei Minuten später verwandelte der aufgerückte Dawid Jablonski eine präzise Flanke von Alper Demirci zum 2:0 und beförderte den ASV vollends an die Tabellenspitze. Am kommenden Sonntag kommt der ausgeruhte FC Ispringen nach Durlach, der in den letzten fünf Spielen viermal gewonnen und einmal Unentschieden gespielt hat und auch schon dem FC Östringen auswärts ein Unentschieden abgetrotzt hat.


 
(9.10.2022) Mit einem verdienten 3:1 (1:1)-Auswärtssieg beim Tabellendritten FC Nöttingen 2 konnte der ASV Durlach am Sonntag einen Verfolger iun der Landesliga-Spitzengruppe auf Distanz halten und hat vor dem Nachhol-Gipfeltreffen am Mittwoch, 12. Oktober, 19.15 Uhr gegen den Tabellenführer TSV Reichenbach reichlich Selbstvertrauen getankt. Wermutstropfen beim Auswärtssieg war die rote Karte gegen den zweifachen ASV-Torschützen Valentino Vujinovic nach einem Gerangel in der Nachspielzeit, was angesichts der bisherigen Treffsicherheit der gesamten ASV-Offensive am Mittwoch jedoch zu kompensieren sein sollte. Die Begegung begann verhalten; der noch ungeschlagene ASV und die mit einer Serie von fünf Spielen ohne Niederlage ausgestatteten Gastgeber neutralisierten sich. Ein erster Schuss aufs ASV-Tor von Manuel Niesner (10.) richtete keinen Schaden an. Gefährlicher wurde es vier Minuten später, als Mario Pavkovic aus zehn Metern einen Querpass an die Unterkante der Latte setzte und den Führugstreffer vergab. Der gelang überraschend dem FC Nöttingen, dem der den Ball links hinten vertändelnde ASV-Torhüter Thomas Muraschow eine Flanke ermöglichte, die Daniel Neres de Oliveira ins leere Tor köpfen konnte. Nur drei Minuten später fiel der Ausgleich, nachdem FCN-Torhüter Maurice Binder einen hohen Ball außerhalb des Fünfmeterraumes nicht erreichen konnte und der aufgerückte Nicolas Schiatti die Kugel aus der Drehung flach versenken konnte. Nach dem Seitenwechsel wurde der ASV aktiver und konnte immer häufiger das defensiv kompakt stehende Mittelfeld der Gastgeber überwinden, während hinten nichts mehr anbrannte. In der 58. Minute gelang Miguel Mota eine präzise Flanke von links zwischen die beiden FCN-Innenverteidiger, die Valentino Vujinovic zum Führungstreffer einköpfte. Erneut war dabei FCN-Torhüter Maurice Binder der Pechvogel, der beim Herauslaufen den Ball verfehlte und sich dann auch noch an der Schulter verletzte. Er konnte nach zehnminütiger Behandlungspause aber weiterspielen. Für den ASV öffneten sich gegen die nie aufsteckenden Gastgeber jetzt einige Räume und es war eine Frage der Zeit, bis ein Konter erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Dies gelang in der 85. Minute mit dem schönsten Treffer des Tages: Eine Passkombination über Fabian Eppler und Miguel Mota musste Valentino Vujinovic nur noch ins leere Tor schieben – zu einem verdienten 3:1-Auswärtssieg gegen keinesfalls enttäuschende Gastgeber. Videobilder vom Spiel hier.
 

ASV Durlach 2: Der ASV gewann 3:1 (2:0) bei Olympia Hertha 2 und hat drei Punkte Rückstand zu Platz 1. Die Tore schossen Ashkan Khorshidpour (2) und Emre Uguz.

 

 


«   Seite 3 von 7   »

Premiumsponsoren

Ausrüster

Geschichte des ASV als Buch erschienen

Mehr Infos hier klicken!

Classicsponsoren

Videos

Wetter



© Copyright 1902-2022 - ASV Durlach 1902 e.V.