ASV Durlach 02 e.V.

ASV Durlach 1902

 

 

Newsticker

ASV aktuell

«   Seite 8 von 11   »

 

(23.10.2016, weitere Fotos HIER!) Mit einem dem Spielverlauf nach insgesamt gerechten, nach den Ereignissen der zweiten Halbzeit aber dennoch unglücklichen 2:2(0:1)-Unentschieden trennte sich der ASV gestern vom SV Schwetzingen. Die Gäste, die deutlich stärker sind als ihr gegenwärtiger Tabellenplatz, dominierten die erste Halbzeit völlig. Schon in der 3. Minute ging der SV Schwetzingen in Führung, als Rückkehrer Michael Kettenmann nach einem Angriff über die rechte Seite Mikel Schuster mit einem unhaltbaren Schuss aus 14 Metern bezwingen konnte. In der Folgezeit war der ASV komplett von der Rolle und der Gegner konnte über die Außenpositionen schalten und walten, wie er wollte, während der ASV sich im Spielaufbau verhedderte. Schwetzingens Hendrik Härtel (11.) und dreimal Kettenmann (21., 23, 37.) hätten dem ASV schon vor der Pause ein Debakel verpassen können, doch mit mehreren Glanzparaden hielt ASV-Torhüter Mikel Schuster (Foto: Stefan Theil) die blau-weißen Farben im Spiel. Nach der Pause änderte sich das Bild. Der ASV hatte mehr Spielanteile, auch wenn der SV Schwetzingen immer wieder auf sich aufmerksam machte und mehrere Eckbälle erzielte, die allerdings keine Gefahr verbreiteten. In der 66. Minute konnte der eingewechselte Ufuk Ekincier den Ausgleich erzielen, als er eine Linksflanke von Dennis Hascher am Fünfmeterraumeck annahm und dann den Ball überlegt ins linke Eck jagte. Und es überschlugen sich die Ereignisse: In der 78. Minute gelang Benedikt Pfisterer ein Tor per Kopfball-Bogenlampe, doch Schiedsrichter Rouven Ettner erkannte den Treffer auf Intervention seines Linienrichters ab, weil nicht der Schütze, sondern angeblich andere ASV-Spieler im aktiven Abseits standen, wobei offenblieb, wie diese bei dem direkt unter der Latte einschlagenden Ball hätten eingreifen können. Der ASV wollte den Sieg und kam in der 83. Minute zur Führung, als Tobias Stoll einen feinen Pass des eingewechselten Alex Segura zum 2:1 ins linke Eck schob. Doch nur drei Minuten später gelang den Schwetzingern der Ausgleich, als Alex Segura wegrutschte und den Gästen eine weite Linksflanke gestattete, die Hendrik Härtel unhaltbar gegen die Laufrichtung von Mikel Schuster ins linke ASV-Eck köpfte. Was danach noch passierte, war aus ASV-Sicht mehr als ärgerlich. In der 88. Minute wurde Francisco Rodriguez – durchaus sicht- und hörbar für die 150 Zuschauer – im Schwetzinger Strafraum umgetreten, doch die Pfeife des Schiedsrichters blieb stumm. Wäre der stets faire Spieler theatralisch umgefallen, wäre der ASV womöglich belohnt worden. Stattdessen ließ sich Tobias Stoll, direkter Augenzeuge der Strafraumszene, auf einen Disput mit dem Unparteiischen ein und sah in Sekundenschnelle erst Gelb und dann Gelb-Rot. Damit schwächte er unnötig seine Mannschaft im kommenden Heimspiel, in dem mit dem FC Zuzenhausen ein unbequemer Gegner wartet.


(16.10.2016) Mit dem gestrigen 4:0 (2:0)-Auswärtssieg beim TSV Strümpfelbrunn hat sich der ASV auf Platz vier der Tabelle vorgekämpft und hält Kontakt zum Spitzentrio. Trainer Rouven Müller konnte im Spiel beim Aufsteiger aus dem Odenwald wieder auf den länger verletzten Stürmer Ufuk Ekincier zurückgreifen, der aber auf der Bank Platz nahm und im Verlauf des Spiels nicht zum Einsatz kam. Die Durlacher begannen die Partie offensiv und drängten gegen die Gastgeber, die bisher vor eigenem Publikum dreimal unentschieden gespielt hatten, auf ein frühes Führungstor. Und das gelang: In der 14. Minute erzielte Francisco Rodriguez mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze das 1:0.  Und auch das nächste Tor ließ nicht lange auf sich warten: Zwölf Minuten später erhöhte Tobias Stoll auf 2:0, indem er einen Freistoß von Francisco Rodriguez einköpfte. Der ASV hätte vor der Pause noch erhöhen können, doch ein Treffer gelang zunächst nicht mehr. Nach dem Wechsel erhöhte der ASV nach einer kurzen Ruhephase wieder das Tempo. Tobias Stoll mit seinem siebten Saisontor, darunter schon der dritte Kopfballtreffer, in der 57. Minute, sowie der eingewechselte Alex Segura (Foto), dem, freigespielt von Tobias Stoll, schon das dritte Jokertor gelang, schossen den auch in der Höhe verdienten 4:0-Auswärtssieg heraus. Den ASV erwarten nun zwei Heimspiele. Trotz großer Torproduktion (16:2 Tore in den letzten drei Spielen) sollte der ASV am kommenden Samstag vor dem SV Schwetzingen gewarnt sein, der den FC Friedrichstal souverän besiegt hat.


 
(9.10.2016 weitere Fotos HIER!) Eine Woche nach dem 6:1-Auswärtssieg in Kirchheim wiederholte der ASV seine Ausbeute: Wieder gab es ein 6:1, wieder gegen einen zuvor punktgleichen Tabellennachbarn, doch diesmal im heimischen Turmbergstadion und der Gegner hieß TuS Bilfingen. Schon in der Anfangsphase hätte der ASV mit einem Kopfball von Doninique Zinho (5.) und durch Tobias Stoll (11.) in Führung gehen können, bevor Mikel Schuster im ASV-Tor erstmals bei einer Flanke von Murat Ertugrul (24.) eingreifen musste. Danach fielen in sechs Minuten vier Tore, drei davon für den temporeich kombinierenden ASV: Zunächst legte in der 27. Minute Philipp Engert eine weite Rechtsflanke von Ajanthan Navaneethakrishnan auf Dennis Hascher ab, der plaziert ins rechte untere Toreck vollstreckte.  Die Unordnung der Gäste hatte sich noch nicht gelegt, als Tobias Stoll zwei Minuten später einen Pass von Francisco Rodriguez aufnahm, Torwart Mathias Dörrich umkurvte und das 2:0 erzielte. Bevor man darüber nachdenken konnte, ob diese Führung eine beruhigende Wirkung haben könnte, fiel der Anschlusstreffer durch TuS-Torjäger Oghuzan Celebi, der den nach einem ungeschickten Foul von Benedikt Pfisterer fälligen Foulelfmeter verwandelte. Doch im prompten Gegenzug stellte Tobias Stoll den alten Abstand wieder her, als Philipp Engert einen Flankenball geschickt zum ASV-Kapitän passieren ließ.
Die Gäste steckten auch im zweiten Durchgang nicht auf und attackierten den ASV schon in dessen eigener Hälfte. In der 58. Minute hatte der später ausgewechselte Sascha Mörgenthaler den Anschlusstreffer auf dem Fuß, verfehlte das ASV-Tor aber knapp. Besser machten es die Hausherren eine Minute später, als Dragan Paljic auf Ajanthan Navaneethakrishnan flankte, der aus spitzem Winkel das 4:1 und damit die endgültige Entscheidung markierte. Noch zweimal blitzte die Gefahr Bilfingens auf, als Mikel Schuster glänzend gegen Oghuzan Celebi parierte und Benedikt Pfisterer einen Schuss von Benjamin Krause abbblockte. Treffsicherer war aber der ASV, als Tobias Stoll in der 78. Minute eine Flanke es eingewechselten Nico Zimmermann verwertete, und schließlich Francisco Rodriguez, der einen Fehler der Gäste in der Vorwärtsbewegung in der 83. Minute mit dem 6:1 bestrafte.

(2.10.2016) Mit einem nicht einmal von den kühnsten Optimisten erwarteten 6:1(2:1)-Auswärtssieg kehrte der ASV vom Gastspiel bei der SG Heidelberg-Kirchheim zurück. Vor dem Anpfiff hätte mancher mit einem Unentschieden gerechnet – beide Mannschaften standen punktgleich beieinander und hatten sich auch in der letzten Saison in beiden Spielen unentschieden getrennt. Doch schon unmittelbar nach dem Anpfiff sah man, dass ASV und SGK das Gesetz einer sich anbahnenden Serie durchbrechen wollten und munter drauflos stürmten. Nach zehn Minuten durfte die ASV-Abwehr froh sein, nach einem Freistoß von SGK-Kapitän David Kiefer und einem Schuss von Behcet Öztürk nicht in Rückstand geraten zu sein; auf der Gegenseite versuchten sich Martin Feimuth mit einem Fernschuss und Dennis Hascher mit einer Volley-Abnahme. Der Führungstreffer für den ASV fiel in der 20. Minute gleichwohl überraschend, als Tobias Stoll einen präzisen Freistoß von Francisco Rodriguez im linken unteren Toreck versenkte. Das Spiel beruhigte sich in der Folgezeit nicht. Immer wieder brachte der ASV mit Ballverlusten den Gegner ins Spiel und vor allem über die Außenpositionen wirbelten die Kirchheimer die ASV-Abwehr durcheinander. Der Ausgleichstreffer von Patrick Berecko (32.) resultierte aus einem unnötigen Freistoß auf der rechten Abwehrseite, den der SGK-Abwehrhüne einköpfte. Das Offensivspiel beider Seiten setzte sich auch bis zum Halbzeitpfiff fort, doch es traf nur der ASV: Philipp Engert (Foto: Stefan Theil) nahm einen überlegten Rückpass von Nico Zimmermann an und vollstreckte zur Halbzeitführung (43.).
Nach der Pause klopfte zunächst Tobias Stoll (47.) mit einem Pfostenschuss an das Kirchheimer Tor an. Die Kirchheimer Angriffsbemühungen wurden aber nun seltener; der ASV stand defensiv deutlich besser. Die Entscheidung folgte mit einem Doppelschlag in der 65. und 67. Minute: Der mustergültig von Dragan Paljic freigespielte Philipp Engert wurde im Strafraum von den Beinen geholt – den fälligen Elfmeter verwandelte Tobias Stoll sicher zum 3:1. Nur zwei Minuten später war es erneut der wie entfesselt aufspielende Philipp Engert, der wieder in den Strafraum eindrang. Seinen Schuss lenkte SGK-Akteur David Kiefer zum 4:1 ins eigene Netz. Der ASV hatte gegen die nunmehr zusammenfallenden Kirchheimer noch nicht genug: In der 80. Minute wollte auch der vier Minuten zuvor für Dennis Hascher eingewechselte Michael Seidel mitstürmen und haute den Ball, eingesetzt von Dragan Paljic und Philipp Engert, zum 5:1 ins rechte Tordreieck. In der Schlussminute machte sich der an fünf Toren beteiligte Philipp Engert endgültig zum „Man of the match“, als er einen Alleingang mit einem satten Schuss an die Unterkante der Querlatte abschloss, von wo der Ball ins Netz sprang. Der ASV feierte seinen höchsten Auswärtssieg seit dem 6:0 in Friedrichstal am 12. November 2011. Schiedsrichterin war damals wie heute Sonja Kuttelwascher (Neckarau), die ansonsten in der Frauen-Bundesliga unterwegs ist. Von der ASV-Mannschaft war allein Dennis Hascher schon vor fünf Jahren dabei.

«   Seite 8 von 11   »

Premiumsponsoren

Ausrüster

Fanshop

NEU! ASV-ONLINESHOP

Classicsponsoren

Videos

Wetter



© Copyright 1902-2017 - ASV Durlach 1902 e.V.