ASV Durlach 02 e.V.

ASV Durlach 1902

Newsticker

Saison 2014/15

«   Seite 4 von 14   »

(3.5.2015) Auf Statistiken soll man nichts geben - oder vielleicht doch? Der gastgebende VfR Kronau hatte vor der heutigen Partie die letzten vier Spiele verloren, ja seit der Winterpause nicht einen einzigen Sieg geholt. Der ASV war dagegen mit fünf Siegen und zwei Unentschieden relativ souverän in die Rückrunde gestartet und damit war die Favoritenrolle klar. Regelmäßig rührt der VfR aber gegen den ASV Beton an und so sagt die Statistik auch, dass die letzten drei Spiele, hart umkämpft, stets 1:0 für den ASV endeten. Und so war es heute wieder: 1:0 siegte der ASV im Dauerregen von Kronau durch ein Elfmetertor von Tobias Stoll in der 54. Minute. Kevin Esswein war auf dem Weg zum Führungstor genauso rüde wie ungeschickt von den Beinen geholt worden; Kronaus Abwehrspieler sah dafür gelb. Der sicher verwandelte Strafstoß war die Entscheidung in einem Spiel, das im ersten Durchgang den ASV in Dauerballbesitz sah, aber auch ohne Zählbares, nachdem ein Esswein-Schuss im Kronauer Torwart Andy Fuchs seinen Meister gefunden hatte und Dennis Hascher nach einem Einwurf von Jens Rössler aus kurzer Distanz scheiterte. Der mit José González und Tobias Stoll im Sturmzentrum angetretene ASV fand keine probaten Mittel, um die VfR-Abwehr zu knacken und blieb vor der Pause weit unter seinen spielerischen Möglichkeiten. Das änderte sich nach dem Wechsel nur kurzzeitig - in dieser Phase fiel das 1:0. Kevin Esswein, Tobias Stoll und Francisco Rodriguez hätten danach das 2:0 nachlegen können, ja müssen, ließen aber beste Chancen aus. Die abstiegsgefährdeten Kronauer dagegen warfen mit zunehmender Spielzeit alles nach vorn und kamen nach Eckbällen und Freistößen immer wieder gefährlich vors Tor des ASV, der vor allem die wichtigen "zweiten Bälle" nicht erobern konnte. Ein, zwei Glanzparaden des sicheren Yannick Merz (Foto) im ASV-Tor waren erforderlich, um die "Null" zu halten, aber auch die Querlatte, die für den allerdings vorher im Fünfmeterraum ungeahndet angegangenen ASV-Keeper rettete, und schließlich eine akrobatische Einlage von Francisco Rodriguez, der einen aus dem Hinterhalt halbhoch aufs Toreck geschossenen Ball mit der Hacke von der eigenen Torlinie beförderte. Nach fast 95 Minuten pfiff der großzügig leitende Schiedsrichter Roman Deppisch (Wenkheim) die Partie ab. Der ASV hat trotz erheblicher spielerischer Mängel und einer eminent schlechten Chancenverwertung einen wichtigen Dreier geholt; der VfR sollte mit gleicher Kampfkraft in den nächsten Spielen den Klassenerhalt schaffen.

 


(26.4.2015) Statistiker werden das Ergebnis als standesgemäß einordnen: 4:1 gewann der ASV heute gegen den abstiegsgefährdeten FC Flehingen, der seinen Blick vor dem Hintergrund des PSK-Heimsieges gegen Nöttingen II wieder nach unten richten muss. Doch so einfach, wie es das Ergebnis ausdrückt, war der Heimsieg nicht - zur Pause führten die Gäste aus dem Kraichgau noch mit 1:0, das Gästestürmer Yavuzhan Solmaz (25.) nach einem feinen Pass in die Schnittstelle der ASV-Viererkette besorgt hatte. Vorangegangen war ein Ballverlust von Tobias Stoll am Mittelkreis und eine kollektive Untätigkeit des defensiven ASV-Mittelfeldes. Die wütenden Gegenangriffe nach dem Rückstand, die in einem Pfostenschuss von Tobias Stoll und einer Großchance von Kevin Esswein gipfelten, bei der der Ball kurz vor der Torlinie versprang, sollten aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass der ASV in den ersten 45 Minuten keinerlei Zugriff auf den Gegner bekam und sich bei Yannick Merz bedanken musste, der kurz vor der Pause einen gefährlichen Freistoß parierte. Glück hatten aber auch die Gäste, deren Torschütze Solmaz ASV-Abwehrspieler Thomas Ernst ohrfeigte und trotzdem mit einer gelben Karte davonkam. Zur Pause wechselte Trainer Hicham Ouaki Stürmer José González Japón für Innenverteidiger Mustafa Timar ein. Fortan gerieten die Gäste in große Nöte. Schon zwei Minuten nach Wiederanpfiff wurde Kevin Esswein im Strafraum von den Beinen geholt - ein klarer Elfmeter, den Tobias Stoll sicher verwandelte. Runde zehn Minuten später stand es bereits 3:1: Zunächst traf Francisco Rodriguez (57.) mit einem satten Linksschuss aus rund 14 Metern nach präzisem Querpass von Tobias Stoll zum 2:1 - und dann schlug José González Japón zu (Foto):  Nach einem traumhaften Diagonalpass von Thomas Ernst auf Kevin Esswein mit dessen feinem Rückpass in Szene gesetzt, hatte der Winter-Neuzugang keine Mühe, aus zentraler Position das 3:1 zu markieren (60.). Damit war das Spiel entschieden; die Gäste hatten gegen die laufstärkeren Durlacher nichts mehr zuzusetzen. Nur einmal kamen sie in der zweiten Halbzeit gefährlich vors ASV-Gehäuse, doch Thomas Ernst kratzte den Heber von Sertac Öztürk von der Linie. Das überfällige 4:1 besorgte erneut José González Japón, als er in der 70. Minute nach einer feinen Kombination durch das Mittelfeld erneut allein vor Gästekeeper Andreas Katzenmaier auftauchte und eiskalt vollstreckte. Der ASV, bei dem sich die eingewechselten Merlin Tchanzu Yappi und Toni Mrkonijc nahtlos positiv einfügten, hätte zum Schluss sogar noch höher gewinnen können. (Fotos gibt es hier!)

(19.4.2015) Kein Spiel für schwache Nerven war die heutige Landesligabegegnung des ASV bei der Regionalligareserve des FC Nöttingen, die der ASV glücklich mit 2:1 (1:0) gewann. Der ASV, der auf den unter der Woche kranken Kevin Esswein und den angeschlagenen Spielführer Dominik Reiss verzichten musste, die beide auf der Bank Platz nahmen, hatte von Beginn an mehr Ballbesitz und vergaß zunächst, die Dominanz in Tore umzumünzen. Schon früh hatten Tobias Stoll und Osman Köktas, dem ein herrliches Fallrückziehertor wegen vorausgegangenen Handspiels abgepfiffen wurde, die Chance zur Führung. Diese gelang dann Tobias Stoll in der 36. Minute per Kopf, als er eine genaue Köktas-Flanke von links unhaltbar im FCN-Tor versenkte. In Bedrängnis geriet der ASV im ersten Durchgang nur zweimal, als einmal bei einem Freistoß sowie bei einem eigenen Eckball das Umschaltspiel nicht funktionierte, doch Yannick Merz im ASV-Tor war auf dem Posten. Nach der Pause veränderte sich das Bild völlig. Die FCN-Reserve kam über die Außenpositionen gefährlich nach vorne, der ASV störte zumeist erst in Strafraumnähe und oft nicht richtig und reagierte hauptsächlich noch mit Befreiungsschlägen - so dass der Ausgleich durch den aufgerückten Daniel Nowak nach einem Einwurf von rechts und einem anschließenden Rückpass in der 73. Minute die logische Konsequenz war. Zu diesem Zeitpunkt waren die eingewechselten Offensivkräfte José González und Kevin Esswein gerade eine Minute auf den Platz. Doch es kam noch schlimmer: Nur drei Minuten nach dem Ausgleich kassierte Manuel Steigleder nach einem Disput mit dem umsichtig leitenden Schiedsrichter Mathias Fahrer, bei dem beide Seiten nicht zur Deeskalation beitrugen, innerhalb von wenigen Sekunden erst die gelbe und dann die gelb-rote Karte. Was folgte, waren wütende Nöttinger Angriffe bis zum Schlusspfiff, denen sich die nach wie vor so extrem wie wohl noch nie in dieser Saison in die Defensive gedrängte ASV-Truppe mit allem, was sie hatte, entgegenwarf. In der 84. Minute, als der zahlreich mitgereiste Durlacher Anhang schon längst auf den Schlusspfiff hoffte und das Unentschieden auch akzeptiert hätte, zeigte der eingewechselte Kevin Esswein seine ganze Klasse, lief über links der FCN-Abwehr davon und passte mustergültig zum über den gesamten Platz aufgerückten Mustafa Timar (Foto), der die Kugel unbedrängt ins gegnerische Tor einschieben konnte. Danach gab es noch eine gefühlte Viertelstunde Zittern der ASV-Fans, doch Yannick Merz hielt mit einigen Paraden seinen Kasten sauber. Ein Sieg in Unterzahl dank einer tollen ASV-Moral, die die spielerischen Mängel der zweiten Halbzeit zumindest punktemäßig vergessen ließ.

 
(12.4.2015)  Eine rundum geschlossene Mannschaftsleistung des ASV bescherte den begeisterten Zuschauern im Turmbergstadion ein kleines Torfestival: Mit 6:0 (2:0) schickte der ASV die Sportfreunde aus Feldrennach nach Hause, die aber dank der Niederlage des PSK gegen Mutschelbach auf einem Nichtabstiegsplatz bleiben. Der ASV schaut weiter nur auf sich und fährt am kommenden Sonntag mit großem Selbstvertrauen zu der Reserve des FC Nöttingen. In der Anfangsphase hielten die Gäste noch wacker mit, bauten aber im Laufe des Spiels immer stärker ab. Den Torreigen eröffnete in der 18. Minute Tobias Stoll, als er einen Rückpass von Sergio Benitez per Direktabnahme verwertete. Fast wäre den Gästen durch den kopfballstarken Abdulaye Diol der Ausgleich geglückt, doch Sergio Benitez, kurz zuvor noch Torvorbereiter, rettete per Kopf auf der Linie. Das beruhigende 2:0 gelang Kevin Esswein (Foto) in der 39. Minute, der aus kurzer Distanz eiskalt vollstreckte. Nach dem Wechsel konnte der ASV auf dem hervorragend präparierten Rasen des Turmbergstadions nach Belieben schalten und walten und hätte leicht noch höher gewinnen können. In der 56. Minute erzielte Tobias Stoll sein 16. Saisontor. Vorbereiter war diesmal mit einem Flankenlauf über die linke Seite Kevin Esswein. Schon zehn Minuten später klingelte es erneut im Feldrennacher Gehäuse. Erneut war es eine Flanke von links in Richtung Tobias Stoll, der jedoch den Ball zum freistehenden Manuel Steigleder passieren ließ, der mit einem trockenen Schuss zum 4:0 einnetzte. In der 75. Minute traf Jens Rössler mit einem satten Schuss aus 18 Metern an Freund und Feind vorbei ins gegnerische Netz, doch der Linienrichter hatte zur Überraschung aller die Fahne oben. Gewissermaßen aus Trotz feuerte derselbe Spieler nur eine Minute später einen weiteren Schuss Richtung Feldrennach-Tor ab, der von der Querlatte zurückprallte und bei Kevin Esswein einen dankbaren Abnehmer fand: 5:0. Doch damit hatte der ASV noch nicht genug: In der 88. Minute setzte erneut Kevin Esswein mit seinem dritten Tor des Tages den Schlusspunkt. (Weitere Fotos gibt es hier!)

«   Seite 4 von 14   »


Premiumsponsoren

Ausrüster

Fanshop

NEU! ASV SHOP

Classicsponsoren

Videos

Wetter



© Copyright 1902-2021 - ASV Durlach 1902 e.V.