ASV Durlach 02 e.V.

ASV Durlach 1902

Newsticker

Saison 2015/16

«   Seite 4 von 14   »

(23.4.2016) Gut erholt von der Niederlage bei der Regionalligareserve des FCA Walldorf zeigte sich der ASV am heutigen Nachmittag gegen den Tabellenletzten Kickers Pforzheim und fuhr mit 5:1 (2:0) den höchsten Heimsieg der Saison ein. Beim ASV hatte im Tor Julius Höpfner den Vorzug von Yannick Merz bekommen und Jens Rössler war im offensiven Mittelfeld von Anfang an dabei. Dagegen musste Dennis Hascher wegen Krankheit passen und auch Rekonvaleszent Tobias Stoll saß nur auf der Ersatzbank. Schon früh nahm der heute wieder brandgefährliche Kevin Esswein (Foto: Stefan Theil) die Spannung aus dem Spiel, als er bereits in der 1. Minute einen Traumpass von Miguel Mota aufnahm, Kickers-Torwart Giuseppe Spagnuolo umkurvte und zum 1:0 einschob. Keine Viertelstunde war gespielt, als erneut Kevin Esswein nach einer präzisen Flanke von Tobias Schongar per Kopf das 2:0 in den linken Torwinkel wuchtete. Damit war das Spiel gegen den Tabellenletzten vorentschieden, zumal der ASV dem Gegner nur ganz wenige Offensivaktionen gestattete. Nach dem einzigen Warnschuss von Kickers-Akteur Stefan Kalinovski verpasste der ASV vor der Pause durch Francisco Rodriguez, Kevin Esswein und Mario Pavkovic das 3:0, das dem Spielverlauf auch entsprochen hätte. Nach dem Wechsel beschränkte sich der ASV, nun mit Ignazio Scozzari anstelle von Miguel Mota, zunächst auf das Verwalten des Ergebnisses. Mit zunehmender Spielzeit schwanden bei leichtem Dauerregen auf dem gut bespielbaren Rasen des Turmbergstadions aber die Kräfte bei den Pforzheimern, so dass der ASV wieder zu Chancen kam. Nach einer schönen Kombination über die rechte Angriffsseite erhöhte Mario Pavkovic in der 57. Minute mit einem trockenen Rechtsschuss auf 3:0 und nur zwölf Minuten später dankte Jens Rössler mit einem ebenfalls über rechts herausgespielten Treffer dem Trainer für das Vertrauen, von Anfang an nominiert worden zu sein. Mit einem Extra-Applaus wurde unmittelbar danach Kevin Esswein vom beeindruckten Publikum verabschiedet. Für ihn kam Tobias Stoll, der nur drei Minuten später einen langen Pass von Baransel Yurttas aufnahm und zum 5:0 vollstreckte (75.). Das Ehrentor für die Gäste fiel in der 80. Minute per Foulelfmeter durch Devin Cilidag. Nach einem Missverständnis zwischen der ASV-Viererkette und Torwart Julius Höpfner versuchte der herbeigeeilte Baransel Yurttas zu retten, was nicht zu retten war. Dabei unterlief ihm am äußeren Eck des Fünfmeterraums ein zwar nicht heftiges, jedenfalls aber ungeschicktes Foul, das Schiedsrichter Lukas Heim (FV Wiesental) auf Intervention von Assistent Christian Steimel (1. FC Bruchsal) ahndete und als Vereiteln einer klaren Torchance wertete. Die rote Karte war die harte Folge. Da einige Konkurrenten um den Aufstiegs-Relegationsplatz  Punkte abgaben, ist der ASV weiterhin gut im Rennen.


(16.4.2016, Foto: Stefan Theil, weitere Fotos hier) Kunstrasenplätze erfreuen sich einer durchaus großen Beliebtheit. Insbesondere im Winter, wenn der Boden gefroren ist (wann war das eigentlich zuletzt?), sind sie eine tolle Alternative und gestatten ein Trainingsprogramm ohne äußere Widrigkeiten. Ob Kunstrasenplätze auch eine Alternative für den ganzjährigen Spielbetrieb sind, darf durchaus bezweifelt werden. Nicht nur, dass sich dann viele gestandene Fußballvereine, die "VfR" heißen, womöglich in "VfK" umbenennen müssten, was ganz andere Sportarten erahnen ließe, auch die Zuschauer müssten sich an den Geruch von Plastik anstelle des frisch gemähten Grases gewöhnen. Für den gestrigen Gegner des ASV, die U 23 des FCA Walldorf, ist dies alles nicht neu - für die Vereine, die in Walldorf antreten müssen, allerdings schon: 41:9 Tore in zwölf Heimspielen sprechen eine deutliche Sprache (unter anderem ging auf dem Walldorfer Plastikfeld auch der defensivstarke Gegner des ASV von vergangener Woche, die TSG Weinheim, mit 0:5 unter). Auch der ASV fand in Walldorf seinen Meister und damit wohl auch den der gesamten Verbandsliga. Es nützte nichts, die beste Auswärtsmannschaft der Liga zu sein - es setzte eine 1:4 (0:2)-Niederlage. Das Spiel war bereits nach 15 Minuten entschieden, denn zu diesem Zeitpunkt hatte es im ASV-Gehäuse bereits zweimal geklingelt. Nur drei Minuten, nachdem die von der ersten Sekunde an aggressiv und energisch auftretenden Gastgeber einen Elfmeter gefordert hatten, drückte der aufgerückte Patrick Geist einen Abpraller über die Linie. Derselbe Spieler bereitete mit einem Rückpass das 2:0 durch Timo Weber vor (15.). Man mag darüber nachdenken, dass beide Tore auf einem normalen Rasenplatz vielleicht nicht gefallen wären, weil die ASV-Defensive die vom Gegner geschlagenen Bälle besser hätte berechnen können, doch dies änderte gewiss nichts am Zwei-Tore-Rückstand. Der ASV versuchte in der Folge allmählich ins Spiel zu kommen, doch ein Doppelschlag unmittelbar nach der Pause durch Cedric Blank (49.) und Timo Weber (55.) ließ ein Debakel erahnen. Einziger Lichtblick war der Ehrentreffer durch den eingewechselten Miguel Mota (70.). Der gastgebende "VfK" hatte nichts mit der Mannschaft gemein, die in Durlach 1:2 verloren hatte und auch nichts mit der Mannschaft, die letzte Woche mit Ach und Krach in Spöck 2:1 siegte. Mit ihrer hurrikanhaften Spielweise auf dem heimischen Kunstgrün wird die U 23 des von der Dietmar-Hopp-Stiftung und SAP in jeder Hinsicht (außer mit Grassamen) üppig ausgestatteten Vereins, der problemlos die zweite Liga stemmen könnte, der Verbandsliga ein würdiger Meister sein. Die ASV-Mannschaft sollte charakterstark genug sein, die Niederlage abzuhaken. Im Kampf um Relegationsplatz 2 ist man immer noch chancenreich dabei.

(9.4.2016, aktuelle Fotos gibt es hier) Das heutige Verfolgerduell gegen  die TSG Weinheim brachte dem ASV ein 0:0-Unentschieden. Damit blieb die Serie des ASV, 2016 in noch keinem Pflichtspiel ein Gegentor erhalten zu haben, bestehen. Einen Sieg hätte der ASV aufgrund der Mehranzahl an Torchancen dennoch verdient gehabt, wenn auch das ganze Spiel über die Präzision beim Passspiel im letzten Drittel gefehlt hat. Das Führungstor lag schon in der Anfangsviertelstunde in der Luft, doch Francisco Rodriguez scheiterte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze an der vielbeinigen Weinheimer Abwehr und wenig später Mario Pavkovic mit einer Direktabnahme an TSG-Torwart Marcel Lentz. Während der ASV im ersten Durchgang 8:2 Ecken herausholte und Mario Pavkovic aus halbrechter Position zu spät den Abschluss suchte und Kevin Esswein mit einem Kopfball um Zentimeter das gegnerische Gehäuse verfehlte, musste Yannick Merz in der 39. Minute bei einer Bogenlampe von Marcel Schwöbel sein ganzes Können aufbieten, um die Kugel aus dem Winkel zu fischen. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff wäre auch er machtlos gewesen, doch der später ausgewechselte TSG-Torjäger Muhammed Ilhan zielte um Millimeter am rechten ASV-Pfosten vorbei, nachdem Dominik Reiß und Manuel Steigleder zuvor ein rechtzeitiges Eingreifen verpasst hatten. Nach der Pause schreckten zunächst ein Gewaltschuss von Miguel Mota (57.) und ein Kopfball von Tobias Schongar (58.) die gegnerische Abwehr auf - ohne zählbaren Erfolg. Die Gäste machten sich nur noch durch einen Freistoß von Christopher Hiller (83.) bemerkbar. Der ASV stellte auf Dreierkete um und riskierte alles, doch nachdem Tobias Schongar (88.) das Tor bei einem Drehschuss knapp verfehlte, nahmen die Gäste einen glücklich gewonnenen Punkt mit an die Bergstraße.


(3.4.2016 aktuelle Fotos hier klicken) Und Hier gibt es Spielszenen per Internet-Video! Mit einem hart erkämpften, aber aufgrund der in der zweiten Halbzeit größeren Spielanteile letztlich verdienten 1:0 (0:0)-Auswärtssieg bei der Spvgg Durlach-Aue hat der ASV in der Tabelle einen weiteren Sprung nach vorn gemacht und steht nach dem heutigen Spieltag auf Platz 2, der zur Teilnahme an den Oberliga-Aufstiegsspielen berechtigt. Diese Hoffnung darf sich aber mittlerweile die halbe Liga machen, nachdem die ganz vorne stehenden Mannschaften, selbst Tabellenführer FCA Walldorf II, in den letzten Spielen kaum zu überzeugen wussten. Ganz anders der ASV, der nun im vierten Spiel in Folge ohne Gegentor blieb.
Die Trainer beider Mannschaften schienen aus dem 3:3-Torfestival vom Hinspiel gelernt zu haben und lenkten ihr Augenmerk auf die Defensive, so dass es die ganze Partie über zu keinem offenen Schlagabtausch kam. Höhepunkte der ausgeglichenen ersten Halbzeit waren in der 18. Minute nach einer Flanke von Manuel Steigleder ein Kopfball von Tobias Schongar, den Aues Torwart Besic aus dem Winkel fischte, während sechs Minuten später Rouven Gondorf frei vor ASV-Torwart Yannick Merz auftauchte, aber schließlich den Ball an der Strafraumgrenze vertändelte. Nach der Pause wurde der ASV - nun mit Jens Rössler an Stelle des defensiveren Merlin Tchanzu Yappi - spielbestimmender. In den letzten 25 Minuten hatten zunächst Francisco Rodriguez mit einem abgefälschten Schuss, Kevin Esswein und schließlich in der 71. Minute der eingewechselte Miguel Mota mit einer Großchance aus fünf Metern den Führungstreffer vor sich, blieben aber erfolglos. Auf der Gegenseite waren es vor allem mehrere Gondorf-Freistöße aus dem Halbfeld, die Gefahr brachten. Der ASV verfügte nun auf dem schwer bespielbaren Boden zwar über die reifere Spielanlage, benötigte aber eine Einzelaktion, um in Führung zu gehen: In der 78. Minute kam Mario Pavkovic (Foto: Stefan Theil) in zentraler Position an den Ball und zog aus rund 28 Metern ab. Der Gewaltschuss, noch dazu ein Aufsetzer, landete unhaltbar flach im rechten Eck - das spielentscheidende Traumtor. Die Auer hatten in der Folgezeit nicht mehr viel zuzusetzen, blieben durch Standards weiterhin gefährlich, aber erfolglos. Der ASV hatte mit seinen Kontern ebenfalls keinen Erfolg mehr und erwartet nun mit großem Selbstvertrauen am kommenden Samstag die TSG Weinheim, die zuletzt gegen Bruchsal 5:0 und gegen Spöck 6:0 gewonnen hat.

«   Seite 4 von 14   »

Premiumsponsoren

Ausrüster

Fanshop

NEU! ASV-ONLINESHOP

Classicsponsoren

Videos

Wetter



© Copyright 1902-2021 - ASV Durlach 1902 e.V.